Grundsteuer 2022 – Alles wird neu!

Grundsteuer 2022 – Alles wird neu!

Feststellung neuer Grundstückswerte – Die Grundsteuerreform

Grundstückseigentümer müssen quartalsweise Grundsteuer bezahlen – und in diesem Jahr zusätzlich eine Feststellungserklärung elektronisch per ELSTER beim Finanzamt einreichen. Die Erklärung wird zwischen dem 1. Juli 2022 und dem 31. Oktober 2022 fällig. Formulare hierfür gibt es über die Homepage der Finanzverwaltung. Hintergrund ist, dass die bisherige Einheitsbewertung auf Werten aus den 60er Jahren (in den neuen Bundesländern aus den 30er Jahren) beruht. Diese Bewertung wurde in 2018 als verfassungswidrig eingestuft und nun durch die Grundsteuerreform neu geregelt.

Was bedeutet die Neuregelung?

Für alle Grundstücke ist eine Erklärung zur Feststellung des Grundsteuerwerts einheitlich auf den 1. Januar 2022 abzugeben. Auf diesen Bewertungsstichtag werden die tatsächlichen Wertverhältnisse zugrunde gelegt und so soll die bisherige Ungleichheit beseitigt werden. Bei der Bewertung gelten unterschiedliche Vorschriften je nach Art und Nutzung der unbebauten und bebauten Grundstücke. Ebenso können unterschiedliche Bewertungsregelungen je nach Bundesland vorliegen.

Der Feststellungszeitraum beträgt zukünftig 7 Jahre, so dass die nächste Hauptfeststellung am 1. Januar 2029 erfolgen wird.

Die tatsächlichen Grundsteuerzahlungen nach neuem Recht werden erstmalig ab dem 1. Januar 2025 fällig.

Was bedeutet das für Sie?

Fangen Sie an und tragen Sie alle notwendigen Angaben wie beispielsweise Lage, Flur und Flurstück des Grundstücks, Grundstücksart, Eigentumsverhältnisse, Nutzung des Grundstücks, Fläche des Grundstücks sowie Wohn- und Grundfläche des Gebäudes zu Ihrem Grundstück zusammen und kontaktieren Sie gegebenenfalls Ihren Steuerberater.

Wir bedanken uns bei der Steuerberaterin Heike Kleine-Tebbe für den Text