Was war das für eine Aufregung in den letzten Wochen und Monaten. Seit der Schließung der Geschäfte im Sommershof, des LINOS und diverser Läden im Handel auf der Hauptstr., gab es kein anderes Thema mehr: Leerstand, fängt es jetzt auch in Rodenkirchen an? Viele langjährige Geschäfte hatten große Sorgen. Zum Glück hat sich das Blatt gewendet und viele neue motivierte Unternehmen sind in den letz- ten Monaten entstanden. Gerade in der Gastronomie darf sie das Stadtgebiet am Rhein freuen, nachdem GALESTRO auf dem Maternusplatz, kommt jetzt LOUIS DIAS zurück in die Wilhelmstraße, auch die gastronomische Ecke gleich am Treppchen in der Kirchstraße ist wieder neu vermietet, selbst das LINOS steht kurz vor der Unterzeichnung eines neuen und innovativen Geschäftes.

Im Handel scheint es auch nach oben zu gehen, so stellt sich das Küchenfachgeschäft auf dem Maternusplatz voll auf den Frühling ein und in den Bekleidungsgeschäften wird es bunt und farbenfroh. „Heute schon an morgen“ denken ist natürlich wichtig, denn ein natürlicher Wandel gehört überall dazu. So ändert sich auch das Angebot in Rodenkirchen sichtbar. Waren früher viele teure Boutiquen ansässig, ist es heute ein schöner Mix aus Marke und bezahlbarem Trend. Modisch, jung und eine kompetente Beratung steht hier immer noch oben und machen diesen Stadtteil aus. Wird sich auch in den nächsten Jahren weiter und absehbar einiges ändern, gehört Rodenkirchen zu den beliebtesten Veedeln zum shoppen.