Drei Termine an den Sonntagen, 5., 12. und 19. Juli, jeweils von 11 – 14 Uhr bin

Die Akademie för uns kölsche Sproch/SK Stiftung Kultur sticht wieder in See! Trotz Corona! Und mit JP Weber an der Flitsch. Und es dürfen wieder mehr Plätze freigeben werden.

Köln ist eine Hafenstadt. Die Lage an Europas wichtigster Wasserstraße ist bis heute ein starker Trumpf für die hiesigen Fabriken und Unternehmen. Mit jährlich rund 15 Millionen Tonnen bewegter Ladung ist Köln Deutschlands zweitgrößter Binnenhafenstandort. Wer hätte das gedacht?

Die Hafenrundfahrt ist eine Panoramafahrt mit Live- Moderation. Sie beginnt am Anleger an der Bastei, führt dann Richtung Rodenkirchen am Rheinauhafen und Deutzer Hafen vorbei, um in den Mülheimer und Niehler Hafen einzufahren. Dort wird erklärt, was in welcher Zeit verladen wird und warum ein Sicherheitshafen wichtig ist.

Eine Heidewitzka Hafenrundfahrt braucht natürlich auch Musik. Mit JP Weber, dem Ausnahmetalent an der Flitsch, hat sie 2020 einen Star an Bord. Der kölsche Musiker singt wie kein zweiter kölsche Klassiker und eigene Songs. Eben KÖLSCH BESS OP DE KNOCHE! JP Weber verbrachte einige Jahre am Broadway, bis ihn das „Heimweh noh Kölle“ packte. Seither komponiert er für viele kölsche Musiker und Bands, aber zum Glück auch für sich selbst. Seine Interpretation von „Ich ben ene kölsche Jung“ lässt alle Herzen höher schlagen. Moderiert wird die Heidewitzka Hafenrundfahrt von Stephanie Jost.

Dauer circa 2 ½ Stunden | Treffpunkt: Köln-Bastei Anleger Nr. 13, Konrad-Adenauer-Ufer jeweils 15 Minuten vor Abfahrt | Tickets: 24,50 €

Tickets: www.koelsch-akademie.de