Wahlbüro Henriette Reker informiert:

In der Debatte um den niedrigen Frauenanteil in der Kommunalpolitik hat sich Henriette Reker im Interview mit der Süddeutschen Zeitung für eine bessere Vereinbarkeit von Partei- und Familienarbeit ausgesprochen.

„In Deutschland gibt es unter den Bürgermeistern mehr Thomasse als Frauen“, sagte sie auf Sueddeutsche.de. Der Grund sei, dass Frauen viel seltener als Männer in politischen Parteien aktiv seien. „Parteiarbeit und Familienleben müssen miteinander vereinbar sein, denn Frauen leisten immer noch einen Großteil der Familienarbeit“, so Reker.

Ziel müsse ein Frauenanteil von 50 % sein: „Kommunalpolitik ist die Keimzelle der Demokratie, hier spürt der Bürger den Staat.“ Daher müssten Frauen auch in gleichem Maße wie Männer vertreten sein.