Seit über 60 Jahren heißt es in der Elsaßstraße
für Kinder und Jugendliche
aller Colör und aller sozialen Schichten
»hereinspaziert«. GOT ist damit
eine der ältesten und erfahrensten
Einrichtungen in ganz Köln. Das JUZE in
der Nähe vom Chlodwigplatz ist eine
richtige Kultstätte, hier spielen schon
viele Generationen Fußball, Basketball
und machen Musik. 20 Mitarbeiter
stehen den »Pänz der Südstadt«
pädagogisch zur Seite. Wie schon
die Fööss im Stammbaum singen: »Ich
ben Grieche, Türke, Jude, Moslem un
Buddhist, mir all, mir sin nur Minsche,
vür‘m Herjott simmer glich« und so ist
es auch hier. Die GOT ist ein ganzes
Haus Aktivität, hier besteht die Möglichkeit,
sich Spiel- und Sportmaterialien
auszuleihen, Gesellschaftsspiele zu
spielen oder einfach mit den Mitarbeitern/
innen zu quatschen. Für alle gibt
es hier im Alter zwischen 6 und 21 Jahre
etwas zu tun. Mit den Kleinen wird
stundenlang gespielt, die Größeren
können ihre Hausaufgaben machen,
sich mit Freunden treffen und die Angebote
im Tonstudio, Musikprojekt,
Sport und in den Medienprojekten
wahrnehmen. Die ganz Großen sitzen
hier stundenlang zusammen und
haben Spaß. Vom Grundsatz ist und
bleibt das GOT für alle ein Haus der
Freude. Geht nicht gibt´s nicht, hier in
der GOT hat man immer ein offenes
Ohr. Brandaktuell haben sie gerade
eine Bewilligung für ein dreijähriges
Projekt unter anderem für mobile Kinder-
und Jugendarbeit auf dem PEVPlatz
erhalten. Wenn mittwochs in der
GOT Mädchentag ist, werden den
Jungs sinnvolle Freizeitbeschäftigung
und Sport geboten. Das GOT ist in der
Stadt schon viele Jahre bekannt dafür,
dass hier die Uhren etwas anders
ticken und das hier keiner allein ist.
Einmal im Monat öffnet das GOT am
Sonntag seine Tür. Gerade jetzt im
Winter platzt das Haus dann fast aus
allen Nähten, doch es ist immer lustig
und schön. Da es eine aktive Einrichtung
ist, ist es auch 3 Tage auf dem
Veedelsadvent präsent, um sich als
das JUZE am Chlodwigplatz zu zeigen.
Es freut sich sicher über viele Besucher.
Text: EB Fabian Siebenzahn 16 Jahre