Hundehaufen entsorgen und Ärger vermeiden …

Als des Menschen liebster Freund gilt der Hund. Selbstverständlich ist es völlig natürlich, dass der Hund auch einmal muss, doch sorgt das ständig für Unmut. Hundehaufen liegen mittlerweile fast überall. Oft haben die Hundehalter keine Scheu, ihre Lieblinge in fremden Vorgärten, Parks und Einkaufsstraßen, sogar auf Kinderspielplätzen und Wohnanlagen ihr Geschäft verrichten zu lassen. Auch steuern viele Verbeiner sehr zielsicher gewisse Mauern und Hauseingänge an und markieren feuchtfröhlich ihren Spazierweg. Das muss doch nicht sein. Viele Hundehalter sorgen sehr vorbildlich für die Entfernung der Hinterlassenschaften, doch gerade jetzt im Frühling werden wieder

vermehrt “Tretminen“ sichtbar, denn die Besitzer schauen einfach weg. Unglaubliche acht Tonnen Hundekot landen täglich auf unseren Straßen und Wegen. Hundekot ist nicht nur eklig und stinkt, sondern er kann in der vermeintlich freien Natur großen Schaden anrichten. Hinterlässt der Vierbeiner am Rhein, im Dickicht, auf Weiden und Äckern sein Geschäft, können Milchkühe, Pferde und andere Tiere schwer erkranken. Wiesen und viel Platz bedeuten nämlich nicht, dass der Hund überall sein Geschäft hinterlassen darf. Darum sind gerade jetzt im Frühjahr wieder die Ordnungshüter unterwegs und verteilen satte Bußgelder. Ihr Augenmerk liegt dabei abgesehen vom Hundekot auch