Anlässlich des 350. Todestages von Rembrandt widmet das Wallraf-Richartz-Museum in Köln dem niederländischen Maler die Sonderausstellungen „Inside Rembrandt • 1606-1669“.

Die Bürgervereinigung Rodenkirchen lädt zu einer Führung ein am Mittwoch, 20. November 2019 um 14.30 Uhr. Die Synonyme für Rembrand wie Meister, Virtuose, Genie oder Star sind so vielfältig wie seine Kunst, die die Menschen weltweit begeistert. Die Ausstellung, durch die uns Mareike Fänger führt,  präsentiert mehr als 60 Rembrandtwerke.

Die Ausstellung „Inside Rembrandt“ startet dort, wo auch für Rembrandt alles beginnt: im niederländischen Leiden. Hier wird er am 15. Juli 1606 als Rembrand Harmenszoon van Rijn geboren und verbringt seine Kindheit und Jugend. Kaum 19 Jahre eröffnet er hier sein erstes Atelier. Anhand von frühen Rembrandt-Werken zeigt die Sonderschau eindrucksvoll, wie detailbegeistert sich der Künstler schon damals dem Porträtieren widmet. Doch seine Geburtsstadt wurde ihm zu eng und er wagte 1631 den Sprung nach Amsterdam. Hier steigt der Maler, bekannt unter seinem Vornamen Rembrandt, zum führenden Künstler des „Goldenen Zeitalters“ der niederländischen Kunst auf.

Treffpunkt am 20.11.19 um 14.15 Uhr: Wallraf-Richartz-Museum, Obenmarspforten (am Kölner Rathaus), 50667 Köln, Ende 16.15 Uhr

Kosten: Führung 5 Euro, Eintritt Gruppenpreis 11 € p.P.

Rembrandt, Foto: RBA Köln

Rembrandt, Foto: RBA Köln