Jay Ottaway rockt auf dem Benefizkonzert in Weiß. Foto und Text Klemens Surmann

„Ich habe jetzt zwei Jahre herumgesessen“, begrüßte Jay Ottaway, Country-Star aus Boston, die Rockfans in Weiß in amerikanischem Slang. „Jetzt geht es endlich wieder los.“ Geimpft, genesen, getestet – das war die Voraussetzung, dass dieses Konzert stattfinden konnte. Sechs Bands und eine freie Session ließen es zu Gunsten der Weißer Rheinbogen-Stiftung krachen. Der Eintritt war frei, aber Catering und ein Hut sorgten dafür, dass ein paar Euros für die Stiftung zusammenkommen. Jay Ottaway, Ulf Below und Heinz-Bernd Hövelmann hatten dieses Benefizkonzert vor einigen Jahren aus der Taufe gehoben. Wichtig ist den Organisatoren, dass das Spendengeld im Rheinbogen bleibt. In diesem Jahr geht der Erlös über die Rheinbogenstiftung an eine Gemeinschaft in Weiss, die Hinterbliebene unterstützt.