Neues Projekt eröffnet Jugendlichen neue Beteiligungsmöglichkeiten

Das neue Projekt „Junge Visionen für Köln – Deine Idee. Dein Plan. Deine Aktion.“ ermöglicht Jugendlichen, selbst gestalterische Ideen, Pläne und Aktionen für ihr Umfeld zu entwickeln und zu realisieren. Dabei sind alle Themengebiete möglich: Verkehr, Umwelt, Sport, Kultur oder etwas ganz anderes. 

Schüler*innen der Stufen 7 und 8 sind eingeladen, an den „Stadtgestalter*innen-Workshops“ teilzunehmen. Dort können sie sich engagieren, gestalten und verbessern, um Köln insgesamt kinder- und jugendgerechter zu machen. So erleben sie, welche Rechte und Beteiligungsmöglichkeiten sie haben, welche Wege und Schritte für die Umsetzung von Ideen erforderlich sind und übernehmen Verantwortung für ihr direktes Umfeld. Dabei werden sie unterstützt von „junge Stadt Köln e.V“ und dem Kinderbüro und Jugendbüro. Der Einstieg in das Projekt „Junge Visionen für Köln“ ist jederzeit möglich.  

Initiator der „Junge Visionen für Köln“ ist Robert Voigtsberger, Beigeordneter für Kinder, Jugend und Sport:

Uns ist es wichtig, Engagement und Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in Köln sowohl zu fördern als auch öffentlich sichtbar zu machen. Mit dem Projekt wollen wir junge Kölner Visionär*innen darin unterstützen und begleiten, ihre Ideen für ein kinderfreundliches und jugendfreundliches Köln umzusetzen.   

„Junge Visionen“ unterstützt in drei Phasen (Workshops, Mentoring und Projektwerkstatt) die Erarbeitung und Umsetzung eigener Projektideen der Jugendlichen für Köln. Zudem werden die jungen Kölner*innen über ihr Recht auf Beteiligung und Mitbestimmung (Artikel 3 UN-Kinderrechtskonvention) und die anderen Kinderrechte aufgeklärt und sensibilisiert. Die Stadt hat den Schulen alle nötigen Informationen zum Projekt „Junge Visionen“ zur Verfügung gestellt, die auch über das Kooperative Kinder- und Jugendbüro, Alter Markt 62-64, Köln-Innenstadt, unter der Rufnummer 0221 / 221-31462 oder per E-Mail bezogen werden können.

 

 

(Text:PI/Stadt Köln/Nicole Trum)