Klezmermusik mit Krapplack 

Musik aus dem Repertoire der jiddischen Klezmermusik spielt das Quintett Krapplack aus Köln, bestehend aus Klarinette, Sopran-Saxophon, Geige, Akkordeon, Gitarre und Kontrabass, am Freitag, 15. März 2019, 19.30 Uhr, in der Kartäuserkirche, Kartäusergasse 7. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Klezmermusik mit Krapplack

Klezmer-Musik tanzt und singt die Freude und Trauer des Lebens. Sie ist ein vielfältiges Element der jiddischen Kultur mit rumänischen, ukrainischen, polnischen, russischen anderen osteuropäischen und orientalischen sowie spanischen Einfärbungen.
Klezmorim spielen seit dem 15. Jahrhundert auf Hochzeiten, Geburtstagen, Erntefesten und religiösen Festen der jüdischen Gemeinden. Die Tänze wie „Freylech“, „Sher“ und „Bulgar“ schaffen Fröhlichkeit. Wortlose Lieder, „Nign“, begleiten Festgesellschaften durch die Gassen. Die Melodien mischten sich mit der Volksmusik und den Bauerntänzen in den verschiedenen Regionen, seit dem 20. Jahrhundert auch mit dem amerikanischen Jazz und anderen Musikrichtungen aus der ganzen Welt.