KunstHonig – Von Beuten, Skulpturen und Vorstadtgärten Ein Kunstprojekt des Fuhrwerkswaage Kunstraum e.V.

Führungen zu Skulpturen mit Bienen in Sürther Gärten
am 4./5. und 11./12. Juli sowie 15./16. August 2020

14 Künstler*innen aus Köln und Düsseldorf, 8 Imker*innen aus dem Kölner Süden, 12 Gartenbesitzer aus dem Kölner Stadtteil Sürth sowie unzählige Bienen sind die Protagonisten des Projekts „KunstHonig – Von Beuten, Skulpturen und Vorstadtgärten“ des Fuhrwerkswaage Kunstraum e.V. KunstHonig verbindet Kunst aus den Sparten Bildhauerei, Installation, Medien, Objekt und Performance, das Know-how der Imker*innen und die Anwohner, die ihre Gärten zur Verfügung stellen und den bedrohten Tieren zur Seite stehen möchten. Das Ergebnis ist ein beeindruckender Parcours durch private Gärten mit individuellen Skulpturen, die als Bienenstöcke fungieren, sowie weiteren Kunstaktionen.

Die Fuhrwerkskwaage bietet an drei Wochenenden insgesamt je zweistündige Führungen zu den 12 Skulpturen mit Bienenstöcken, Beuten genannt, an. Treffpunkt ist die FUHRWERKSWAAGE, Bergstraße 79 in 50999 Köln-Sürth (direkt an der KVB-Haltestelle Sürth). Ausgebildete Betreuer*innen informieren die Besucher*innen über die Skulpturen und Künstler*innen sowie über das Halten von Bienen im privaten Umfeld. Der Preis beträgt 12,- Euro pro Person.

Anmeldungen sind ab 2. Juni 2020 über die neu gestaltete Website der Fuhrwerkswaage unter www.fuhrwerkswaage.de möglich.

Die teilnehmenden Künstler*innen: Jonas Blum, Lars Breuer/Katharina Kuznetcowa/Alexander Edisherov, Mathias Danberg, Alexander Föllenz, Clemens Botho Goldbach, Bastian Hoffmann, Gereon Krebber, Katharina Maderthaner, Claudia Mann, Christiane Rasch, Björn Schülke und Evamaria Schaller.

Gefördert wird das Projekt u.a. durch die Imhoff Stiftung, die F. Victor Rolff-Stiftung, Kulturamt der Stadt Köln, die Sparkasse KölnBonn, die Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland, die RheinEnergieStiftung Kultur sowie private Unterstützer.

(Text: Heino Schütten PR KÖLN Büro für Kommunikation)