KVB-Rad Spitze in Deutschland und EuropaMit bisher über 3,4 Millionen Fahrten in 2023 wurdeneuer Jahresrekord bereits erreicht

Das KVB-Rad wird in diesem Jahr einen neuen Nachfragerekord erleben, der sich
zudem von den Jahresergebnissen der vorangegangenen Jahre deutlich absetzt.
Bisher, einschließlich November, wurden die 3.000 Leihräder rund 3,4 Millionen Mal ausgeliehen. Bei einer durchschnittlichen Fahrtlänge von 1,7 Kilometer (Luftlinie) sind das rund 5,78 Millionen Kilometer ohne Ausstoß von klimaschädlichem Kohlendioxid und weiteren Schadstoffe.
Damit ist die positive Entwicklung des Leihradangebotes der KVB in diesem Jahr noch wesentlich deutlicher als in den vergangenen Jahren. In 2022 verzeichnete die KVB insgesamt 1,95 Millionen Ausleihen, in 2021 bereits 1,5 Millionen. Das KVB-Rad gib es seit 2015. In diesen neun Jahren wurden die Leihräder rund 11,6 Millionen Mal für Fahrten innerhalb Kölns ausgeliehen.
Dabei hat sich der Kreis der Nutzerinnen und Nutzer in diesem Jahr erneut deutlich erweitert. Bisher wurden 66.000 neue Registrierungen für das KVB-Rad verzeichnet. Hingegen haben nur 1.600 Kunden ihre Registrierung gelöscht.
Das Leihrad-Angebot wird kontinuierlich weiterentwickelt. Neben der Flexzone in der inneren Innenstadt und City besteht die Stationszone auf dem weiteren Stadtgebiet Kölns. Inzwischen können die KVB-Räder dort an insgesamt 106 Stationen ausgeliehen und zurückgegeben werden. Hiervon befinden sich 45 Stationen am Straßenrand, anstelle früherer Parkplätze, 47 Stationen an Bike&Ride-Anlagen (B&R) und sechs Stationen wurden auf privatem Grund von Kooperationspartnern eingerichtet. Allein auf dem Gelände von Märkten des Discounters Aldi wurden in diesem Jahr hiervon drei Stationen eingerichtet. Weitere acht Stationen sind sogenannte „Übergangsstationen“ zum Umland.

In der kommenden Zeit wird es darum gehen, den täglichen Service im Angebot der KVB-Räder – den der Kooperationspartner nextbike by TIER sehr gut leistet – weiter zu optimieren. KVB und nextbike by TIER unterstützen den Wunsch der Kölnerinnen und Kölner, die Stadt aufzuräumen und appellieren auch an die Nutzerinnen und Nutzer bei den Rückgaben auf eine ordentliche Abstellung zu achten. Auch hiervon hängt der Erfolg jeglichen Sharing-Angebotes ab.
Der Erfolg des KVB-Rades sticht in Deutschland und Europa heraus. Die Nachfrage in Köln setzt sich sehr deutlich von allen weiteren nextbike-Standorten in Deutschland ab. In Europa konkurriert das Kölner Angebot nur mit Warschau um den Spitzenplatz.
Eine wesentliche Grundlage dieses Erfolges ist die Integration des KVB-Rades in das Tarifsystem des Verkehrsverbundes VRS. Das KVB-Rad ergänzt die Verkehrsangebote mit Bus und Bahn. Deshalb war es wichtig, mit dem Heimvorteil der KVB beim Vertrieb des Deutschlandtickets auch das KVB-Rad zu integrieren.

(Text:PI/STA/KVB)