Dieter Maretzky von der Bürgervereinigung Rodenkirchen informiert:

Literatur in den Häusern Köln

Auch in Rodenkirchen fanden zwei Veranstaltungen statt. Auf Wunsch des Kunstsalons stellte Peter Tonger das Werk »KLEIDER MACHEN LEUTE« von Gottfried Keller auf seine meisterliche, ausführliche und unübertroffene Art vor.

200 Jahre Gottfried Keller. Ein Jubiläum, das einlädt, sich diesem prägenden Autor des 19. Jahrhunderts (noch) einmal zuzuwenden. Viele erinnern sich sicher noch an den »Grünen Heinrich« als Schullektüre. Ob man diese in guter oder schlechter Erinnerung hat, sei dahingestellt. Aber wie auch immer die Erfahrungen mit dem Studium dieses Klassikers waren: ein erneuter Blick lohnt sich!

»Kleider machen Leute« erzählt vom armen, aber stets gut gekleideten Schneidergesellen Wenzel Strapinski, der irrtümlich für einen Grafen gehalten wird und versäumt, dieses Missverständnis aufzuklären. Als er sich in die schöne Tochter des Amtsrates verliebt, droht ein Nebenbuhler, den Schwindel auffliegen zu lassen. Nach turbulenten Geschehnissen siegt jedoch die wahre Liebe.

Gastgeber in Rodenkirchen waren Monika und Peter Tonger, die diesen Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis machten.

Fotos: Dieter Maretzky. Text nach dem Programm des Kunstsalons: https://www.kunstsalon.de/veranstaltung/literatur-in-den-haeusern-der-stadt-koeln-lesung-10-4/