Blue:notes

Live Jazz im Kölner Süden

Auch dieses Konzert findet wegen der Corona Auflagenin kleinerem Rahmen und mit dem nötigen Abstandstatt. Wir bitten Sie die Karten direkt im bistro verde zu erwerben da wir, bedingt durch Corona, keine Abendkasse haben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Corona zwingt uns immer mal wieder Termine zu verschieben. Wir informieren Sie ständig auf unserer Internetseite www.bluenotes-koeln.de.

DUO DOYNA

30. Oktober 2020 | 20:00 Uhr | 15 €

bistro verde in der alten Schmiede

Maternusstraße 6 | 50996 Köln | Tel.: 93550417

Annette Maye – Klarinetten | Martin Schulte – Gitarre

Das Duo Doyna verbindet musikalische Welten. Jahrhundertealte berührende und mitreißenden Klezmer-Melodien wachsen in den virtuosen Improvisationen des Duos über sich selbst hinaus und verbinden sich mit Anklängen aus dem Jazz, Rock und Funk. „Meisterhafte Instrumentalisten“ schwärmt die Westdeutsche Zeitung, „ein musikalisches Juwel“ schreibt die Zeitung Der Westen.

Im aktuellen Duo-Programm „Sammy´s Frejlach“ steht die Improvisation im Mittelpunkt: anknüpfend an die Tradition einerseits, jazzig, frei und expressiv andererseits, stets spontan, virtuos und mit unbändiger Spielfreude!

Annette Maye beschäftigt sich mit Weltmusik, Jazz, Improvisation und zeitgenössischer Musik. Sie spielte mit international renommierten Musikern wie Gianluigi Trovesi, Jean Louis Matinier, Glen Velez, Arkady Shilkloper, Michel Godard, Claudio Puntin,Giora Feidman und Mohamed Mounir. Als Solistin trat sie mit Ensembles wie der hr-Bigband, der WDR-Big Band oder dem Tonkünstler Orchester Niederösterreich auf. Zahlreiche Konzertreisen führten Maye durch Europa, in die Länder des Nahen Ostens, nach Indien, Japan, Südkorea, Taiwan und Afrika. 2016 erhielt sie vom Land NRW den „Künstlerinnenpreis NRW“. Sie veröffentlichte zahlreiche CD-Alben, viele davon mit ihrem preisgekrönten Oriental Jazz Trio „ensemble FisFüz“. Seit 2013 ist sie die künstlerische Leiterin des internationalen Festivals „Multiphonics“ für kreative Klarinettenmusik. An der Hochschule für Musik und Tanz Köln am Standort Wuppertal lehrt sie seit 2018 das Fach „Klezmer & Weltmusik“.

Martin Schulte ist einer der gefragtesten Gitarristen der Jazzszene zwischen Rhein und Ruhr. Mit seinem Gitarrenspiel bewegt sich Schulte virtuos in den Schnittstellen von Modern Jazz, Pop, Rock und Funk. In zahlreichen verschiedenen Formationen sowie mit seinem eigenen Quartett hat sich der gebürtige Duisburger schnell zu einem festen Bestandteil der lebendigen Kölner Jazzszene entwickelt, die er mit seiner musikalischen Offenheit, seinem tiefen Gespür für Improvisation und seinem gekonnten Wandeln zwischen Spannung, Intensität und Entspanntheit bereichert. Wichtige Impulse zur Ausbildung seines eigenen Musikstils holte sich Schulte neben seinem Studium der Jazzgitarre an der Musikhochschule Köln auch durch Unterricht bei internationalen Jazzgrößen wie John Abercrombie, Kurt Rosenwinkel, Hiram Bullock, Wayne Krantz, John Taylor, Peter Bernstein und Ben Monder. Er gewann zahlreiche Preise, spielte auf renommierten Festivals und durfte im Laufe seiner Musikerlaufbahn mit namenhaften Musikern zusammenarbeiten, wie Nils Wogram, Antonio Hart (Dave Holland Quintet), Frank Möbus, Claudio Puntin, Steffen Schorn, Jürgen Friedrich, John Ruocco. Neben seiner Konzerttätigkeit hat Schulte einen Lehrauftrag für Jazz-Gitarre an der Hochschule für Musik Saarbrücken.

Foto: Florian Ross