rptoz

„Lobby für die Südstadt“ berichtet:

Seit rund zehn Jahren hat sich die Lobby für die Südstadt als offener kommunalpolitischer Arbeitskreis der Südstadt-SPD den wichtigen Fragen, Problemen und Themen der Südstadt angenommen. Viele Projekte wie die Umgestaltung Severinstraße, Alteburgerstaße und Chlodwigplatz gehörten dazu. 2012.erhielt dieLobby den Friedrich-Jacobs-Preises der Kölner FDP als Teil des Aktionsbündnisses
für die Teilinbetriebnahme der Nord-Süd-Stadtbahn, der heutigen Linie 17. Das Bündnis bestand aus der Interessengemeinschaft Severinsviertel (IGS), der Aktionsgemeinschaft Bonner Straße Chlodwigplatz (ABC), der IG Gestaltung des Chlodwigplatzes und der Lobby für die Südstadt.

Um sich breiter aufzustellen und möglichst vielen Südstädtern die Gelegenheit zu konstruktiver und verantwortlicher Mitarbeit zu geben, wird die Lobby nun zum eingetragenen Verein.

Es waren 12
12 Südstadter*innen gründeten in Anwesenheit von zwei Gästen am 12. Juli 2018 im „El Greco“ am Ubierring den neuen Verein „Lobby für die Südstadt“. 

Der Gründungsvorstand besteht aus Heidi Irlenbusch (Vorsitzende), Dr. Sabine Schaaf (stv. Vorsitzende).und Karl-Heinz Walter (Kassierer). Heidi Irlenbusch hat die Kölner Stadtschulpflegschaft geründet und hat diese Jahre lang geleitet. Die Juristin Dr. Sabine Schaaf bringt neben ihrem beruflichen Sachverstand die Erfahrungen junger Familien aus der Südstadt mit ein. Karl-Heinz Walter, der seit vielen Jahren als Ratsmitglied Südstadtinteressen im Kölner Stadtrat vertritt, wird sich um die Finanzen kümmern.

Was will der neue Verein?
Dazu zitiert Heidi Irlenbusch aus der Satzung: „Zweck des Vereins ist die Förderung der Beteiligungskultur in der Kölner Südstadt durch die Organisation von Diskussionsforen zu stadtteilrelevanten Themen der Kölner Südstadt“ Alle Themen, die den Südstädtern auf den Nägeln brennen sind uns wichtig. Egal ob 11.11., Karneval oder insgesamt die Nutzung des öffentlichen Raums, wir machen alles zum Thema.

„Darüber hinaus will der Verein Veranstaltungen gestalten, die der Präsentation der in der Kölner Südstadt beheimateten Initiativen und Einrichtungen aus den Bereichen Jugend, Soziales, Kultur und Umwelt dienen.“ Beispiel dafür war das Bürgerfest im Oktober 2017 anlässlich der Umgestaltung des Chlodwigplatzes. 2019 soll es eine Neuauflage des Festes geben.

Die „Lobby für die Südstadt“ will einen positiven Beitrag zu einem friedfertigen und sozial ausgewogenen Zusammenleben in der Kölner Südstadt leisten“. Die Lobby will weiterhin eng mit Initiativen, Vereinen und Interessengemeinschaften zusammenarbeiten, die in der Südstadt wirken und denen diese am Herzen liegt.

Wer kann Mitglied der Lobby werden?
Jede natürliche Person, die bereit ist, den Verein zu unterstützen, mitzuarbeiten und mindestens 24 € (Geringverdiener die Hälfte) Mitgliedsbeitrag pro Jahr zu zahlen.

Wie geht’s weiter?
Jetzt müssen erstmal noch einige formale Dinge in die Wege geleitet werden. Dann wird in einer Mitgliederversammlung im Herbst der Vorstand komplettiert und ein erstes „Aktionsprogramm“ verabschiedet. Die Lobby für die Südstadt freut sich auf eine gute Zukunft, interessante Diskussionen und Projekte und lädt alle Interessierten zur Mitarbeit ein.


Kontakt: Heidi Irlenbusch
Pfälzer Str. 6
50677 Köln
0221-42301516
01577-4728864
lobbysuedstadt@koeln.de