Ludmila Larusso – Aus Rodenkirchen auf die große Showbühne

In erster Linie ist Ludmila Larusso, professionelle Designerin und Schneiderin in Köln-Rodenkirchen und pflegt eine sehr große Leidenschaft, die klassische Musik. Dieses Können bietet Sie bei vielen Veranstaltung. Auch im Fernsehen, bei der letzten Staffel von „The Voice of Germany“ war sie dabei.
Als Außenseiter und als älteste Kandidatin, zeigte Sie was man erreichen kann, wenn man nur seinen Traum lebt. Faszination, viel Beifall und neue Gesangsrichtungen bereichern seitdem Ihr Leben.

Das erste Wochenende des Jahres und schon wieder eroberte Ludmila Larusso die Herzen aller Gäste. Was für ein Konzert, was für eine Mode, was für eine wundervolle Reise durch die Musik. Das Neujahrskonzert der singenden Designerin aus Rodenkirchen war ein Traum.

In einem lila Abendkleid betrat Ludmila am ersten Samstag des Jahres die Bühne der Kölner Flora und ein großes Raunen ging durch den Saal. Was für ein Kleid aus Tüll und Swarovskisteinen eingebunden in ein perfektes Bühnenbild. Ludmila Larusso wußte sich in Pose zu setzen und begrüßte als erstes ihre Gäste, was diese ihr mit einem großen Beifall dankten.

Mit „Tonight“ begann im wahrsten Sinne des Wortes der Abend und alle Gäste waren eingeladen auf eine Reise in die Musik. Broadway- Klänge, der obersten Kategorie war mehr als nur Gesang. Es war Faszination, Träumerei, erreichen der inneren Gefühle und Stolz. Denn das strahlte Ludmila Larusso an diesem Abend mit ihrem großartigen Ensemble aus.

„Nessun Dorma“ von Puccini, „Halleluja“ von Leonard Cohen, „Somewhere“ aus der West Side Story und „Moonriver“ konnten die Gäste kaum auf den Stühlen halten und so war auch die Pause eine wertvolle Zeit zum Austausch des Erlebten in der ersten Halbzeit.

Die zweite Halbzeit steigerte sich der Inhalt nochmals, den Ludmila Larusso ist nicht nur in ihrem Designeratelier eine Perfektionistin, auch weiß sie, wovon Menschen träumen. Wie eine Diva in schwarzer Abendrobe betrat sie auch im zweiten Teil die Bühne und wieder nahm sie die Gäste in Ihren Bann.

„Granada“ gesungen von Maria Pantyuchova begleitet von Natalie Fehling am Piano oder „The shadow of your smile“ dargeboten vom wundervollen Bariton Dmytro Scharaburin, der von der Göttin am Flügel, Marina Koslowa begleitet wurde, ließen die Besucher tief ergriffen aus den Stühlen hochspringen.

Verzaubert von Igor Borisov an der Violine erstrahlte so manches Gesicht und als die Tänzerinnen und Tänzer im Cha Cha Cha und Walzer über die Bühne schwebten, war klar, auch das 11. Konzert war einen Besuch wert.

Unter stehendem Applaus übergab Ludmila Larusso, die gebürtig aus der Ukraine stammt, ihre Neujahrsgrüße mit der Bitte und ihrem Wunsch nach Frieden an die Gäste.

Mit „Happy New Year“ von ABBA ließen die 10 Künstler die Gäste in die Nacht, wo bereits im Foyer ein Glas Sekt auf alle warteten.