Majo Sitzung- die Pfarrsitzung von Maternus und Josef

 

Fotos: Ellie Wijman

Ein fröhliches Farbenmeer, aus bunten Hütchen, Ringelhemden und Federboas, waren vor dem Einlass zur „kostenlosen Pfarrsitzung in der Wabe“ von weitem zu sehen. Es hatte den Anschein, als wären es viel mehr Personen wie all die Jahre zuvor. Jung und Alt, freuten sich auf ein buntes Rahmenprogramm.
Die Pänz vom ahle Kölle, das Dellbröcker Boore-Schnäuzer Ballett und der Spillmannszoch der KG Kallendresser, sorgten gleich im ersten Drittel für unglaublich viel Stimmung, im voll besetzten Pfarrheim in der Siegstraße. Im zweiten Drittel heizte der DJ die Gäste so richtig auf und kaum ein Gast hielt es auf dem Sitzplatz. Es wurde getanzt, geschunkelt und mit dem Pfarrer fröhlich angestoßen, denn wie es sich für eine Pfarrsitzung gehört, war auch er mit einer großen Besetzung der Pfarrei anwesend. Als dann die Filue den Raum betraten, sah man dem Frontsänger Stefan Fischer sofort an, wie begeistert er war. Er brachte die Lieder zum Besten: „Wo mir Kölsche sinn“, „Em Pfarrheim brennt noch Licht“ sangen die bunt verkleideten Karnevalisten gleich mit und allen war klar “Ävver Heimjonn” wulle mer nit. Dem Rodenkirchener Dreigestirn kam das ganz gelegen, denn sie wollen mit den Jecken feiern und dass bis den Morgen. So zog das Trifolium in großer Begleitung ein und suchten gleich Ihre Damen im Publikum. Zusammen standen sie dann auf der Bühne und es wurde ersichtlich, hier auf der MaJo Sitzung ist noch der bodenständige Karneval im Veedel und so freuten sich alle auf die Kläävbotze bevor die Playbacks, mit Ihrem lang eingeprobten Auftritt, den Abend im Sitzungsbereich beendeten. Bis weit nach Mittenacht sorgte der DJ noch für Stimmung und alle Gäste waren froh für Ihre Sitzung „für nen Appel und en Ei.“