maskiert? masked? masqué? ؟ مقنع؟ نقاب دار Acht großformatige Portraits mit Masken von iranischen und marokkanischen Künstler*innenan der beleuchteten Fassade des FUHRWERKSWAAGE Kunstraum bis 28.2.2021

Bergstraße 79 50999 Köln-Sürth
(direkt an der KVB-Haltestelle Sürth)

Masken waren seit jeher immer wieder Gegenstand in der Bildenden Kunst. Die Kupfermasken, die die junge Marokkanische Künstlerin Madiha Sebbani skulptural und performativ einsetzt, waren Auslöser für unsere Recherche nach weiteren Künstler*innen aus islamisch geprägten Ländern, bei denen ebenfalls Masken im Fokus stehen. Eine erste Zwischenbilanz bietet unsere Ausstellung „maskiert?“, die damit auch eine Grundsatzfrage verbindet. Die Präsentation stellt drei Künstlerinnen aus dem Iran, einen Künstler aus Belgien mit marokkanischen Wurzeln und eine Künstlerin aus Marokko mit Arbeiten vor, die alle schon vor dem Beginn der Corona-Pandemie entstanden. Unterschiedliche Hintergründe und subtile bis offensichtliche Statements zu Religion, Gesellschaft und auch Genderfragen werden offenbar, jedoch ohne jegliche Agitation oder Glorifizierung.

Die großformatigen Prints von Jila Mokhtari, Mous Lamrabat, Madiha Sebbani, Shokoufeh Eftekhar und Naghmeh Jafari Firouzabadi an der Außenwand der Ausstellungshalle kann coronakonform Open-Air in unserer neuen MOUNTAINVIEW Gallery täglich über 24 Stunden besucht werden, natürlich unter Beachtung aller derzeit gültigen Corona-Regeln.

(Text &Foto :Heino Schütten www.pr-koeln.de)