Südbadener sammelt über 72.000 Euro für den Bundesverband Kinderhospiz.

Die Spendenradtour von Andreas Eckermann für den Bundesverband Kinderhospiz ist
beendet. Nach elf Tagen und 1.220 Kilometern ist der 36-­‐Jährige aus Endingen am
Kaiserstuhl am Ellenbogen auf Sylt, dem nördlichsten Punkt Deutschlands, angekommen. Die
Spendenradtour startete am 31. Juli am südlichsten Punkt Baden-­‐Württembergs in
Grenzach-­‐Wyhlen und führte auch einige Kilometer durch unsere Region.

Die Etappenziele waren Endingen am Kaiserstuhl, Karlsruhe, Mainz, Koblenz, Düsseldorf, Dortmund, Bielefeld, Barnstorf, Bremerhaven und Cuxhaven.

Andreas Eckermann ist seit vier Jahren Botschafter des Bundesverband Kinderhospiz, der sich für die 40.000 Kinder und Jugendlichen in Deutschland mit lebensverkürzenden Krankheiten einsetzt und sammelte mit der Aktion Spenden für diesen Verband.

Von vielen hundert Unterstützern kamen bis zum Ende der Tour insgesamt 72.655 Euro zusammen.

Mehr Informationen über die Spendenradtour und die Möglichkeit sich auch im Nachhinein
für eine Spende einzutragen gibt es online unter www.spendenradtour.de.

Auch eine direkte Spende ist möglich:

Bundesverband Kinderhospiz e. V., IBAN: DE58 6805 1004 0004 7707 07,
BIC: SOLADES1HSW, Verwendungszweck: Spendenradtour. Spendenquittungen werden auf
Wunsch ausgestellt.