NABU Köln informiert:

Am Mittwoch, den 30.09.2020 wurde das Balkon-Projekt Projekt „Das große Blühen – naturnahe Balkonbepflanzung“ ausgezeichnet, das im letzten Jahr startete und bis in diesen Sommer ging.

Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes überreichte gemeinsam mit Arno Todt von der Geschäftsstelle UN-Dekade dem NABU Stadtverband Köln die renommierte Auszeichnung „Offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt“.

Projektleiterin Birgit Röttering nahm das „Vielfalt“ Bäumchen und die Urkunde entgegen und lobte die tolle Zusammenarbeit mit der Alexianer Klostergärtnerei. Dort wurden heimische, insektenfreundliche Wildstauden aus Regio-Saatgut, das der NABU Köln zur Verfügung stellte, angezogen. Im Gegensatz zu vielen Zierpflanzen, die es in Baumärkten oder Gartencentern zu kaufen gibt, halten diese Stauden Nektar und Pollen für Insekten bereit und werten Balkone so nicht nur optisch, sondern auch ökologisch auf.

Insgesamt konnten 10.000 Wildstauden in Köln verteilt werden. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten die geplanten Pflanzenfeste leider ausfallen.  Die Pflanzen konnten jedoch trotzdem an den Mann und die Frau gebracht werden, indem sie an Nachbarschaftsinitiativen und Kleingartenvereine geliefert und dort kontaktlos, bzw. unter Einhaltung der Corona-Regeln verteilt wurden.

Die Auszeichnung fand im begrünten Innenhof der NABU Geschäftsstelle bei schönstem Wetter statt und wurde durch die Verköstigung einer Kürbissuppe aus Kürbissen aus dem NABU Gartenlabor abgerundet.

Wir bedanken uns herzlich bei der Deutschen Postcode-Lotterie und der HIT-Stiftung für die Finanzierung des Projektes und freuen uns auf viele weitere insektenfreundlich gestaltete Balkone, die zur Kölner Artenvielfalt beitragen.

Wer was für die Insektenwelt tun möchte und auf der Suche nach heimischen Wildstauden ist, wird weiterhin in der Klostergärtnerei der Alexianer fündig. Marco Büttgenbach, der Betriebsleiter der Klostergärtnerei, konnte berichtete mit Freude, dass die Nachfrage nach Wildstauden so groß war, dass die Pflanzen dort weiterhin in umweltfreundlichen Pfandpaletten im Sortiment erhältlich sein werden.

Foto: Jana Romero
v.l. Dr. Horst Bertram, Vorsitzender NABU Köln, Arno Todt, Geschäftsstelle UN-Dekade Biologische Vielfalt, Birgit Röttering, NABU-Projektleiterin, Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes