Es gibt Millionen Balkone in Deutschland, Millionen Menschen nutzen sie, auf der Suche nach Luft und Sonne – und oft auch der Sehnsucht nach Natur. Viele Quadratmeter Grundfläche, noch viel mehr Quadratmeter Wände, Dachüberstände, Balkongitter können genutzt werden, um möglichst viel Natur in die Großstadt zu holen. Gerade in dieser aktuellen Situation, wo wir unsere meiste Zeit zuhause verbringen, können wir unseren Balkon neu entdecken und vielleicht auch naturnäher gestalten. „Sie können sich die Natur auf Ihren Balkon oder auch auf ihr Fensterbrett holen. Ziehen Sie Gemüsepflänzchen wie Tomaten und Paprika vor oder pflanzen Sie auch mal die ein oder andere Wildstaude ein. Die Insekten werden es Ihnen danken, denn sie bieten ihnen Pollen und Nektar als Nahrung – viele klassische Balkonpflanzen wie Geranien und Petunien hingegen nicht“, erklärt Birgit Röttering vom NABU Köln. Der NABU gibt Tipps und Hinweise, wie Sie sich einen naturnahen Balkon schaffen und was Sie beachten sollten. Laden Sie sich das Falblatt zum Projekt: „Naturnahe Balkone – Wildstauden pflanzen & Insekten retten“ runter oder bestellen Sie es per email: gs@nabu-koeln.de.

Weitere Infos unter: https://www.nabu-koeln.de/projekte/naturnahe-balkone-in-der-stadt/