Naturschutz kann so einfach sein

Corona war lang und hart, die Menschen blieben zu Hause und wurden kreativ. So sieht man in der Natur nun immer mehr Insekten-Hotels. Auch ist das Bewusstsein gewachsen für Brut- und Vogelhäuser. Die Nistkästen werden gerade von kleinen Vogelarten gerne zur Übernachtung genutzt und sollten weder auf der Wetterseite noch in praller Sonne hängen. Ganz naturverbundene Menschen spritzen bekanntlich nicht mit Gift, damit Vögel immer genügend Insekten finden. Auch integrieren sie Wasserstellen in heimischen Gärten oder auf Balkonen. Ihnen ist bewusst, dass der Klimawandel nicht nur das Erdreich austrocknet und man regelmäßig im Hochsommer die Bäume gießen sollte, auch sollte man an die Kleinstlebewesen denken. Die Welt ist vom Grundsatz ein Kreislauf, und Naturschutz kann so einfach sein. Ganz normale Pflanzenuntersetzer mit ein paar Steinen darin sind großartige Wassertränken und haben den Vorteil, dass auch Igel und andere Tiere daraus trinken können. Für Vögel ist es immer ratsam, katzensichere Plätze zu wählen, so lieben diese hängende Wasserschalen in Bäumen und Hecken zum Baden und Trinken.