Oktoberfest in Rodenkirchen

 

Es war Samstagabend und in der kleinen Augustastrasse in Rodenkirchen veränderte sich das Straßenbild, denn kurz vor 19 Uhr sah man überall Lederhosen, Dirndl, karierte Hemden und oft hörte man ein freundliches „Servus“. 

Aber, was war los und wo strömten die gut gelaunten Karnevalisten hin? 

Es war ein schönes Bild, die Herren schwenkten den Hut und die Damen strahlten in bayrischer Festkleidung nur so um die Wette. Denn die Große Rodenkirchener Karnevalsgesellschaft hatte zum Oktoberfest geladen und die Arche, also das Pfarrheim von St. Maternus, zu einem kleinen blau-weißen Festzelt umdekoriert und das ließen sich viele Feierfreudige nicht zweimal sagen. 

Das Fest war ein voller Erfolg 

Aus nah und fern waren die Gäste angereist und schon nach wenigen Minuten war die Stimmung perfekt. Es war wie ein großes Wiedersehen-Fest. Eine Abordnung der Bürgerlust kam zum Beispiel gleich mit der Fotografin Ellie Wijman aus Eygelshoven und man sah den Niederländern an, hier war quasi ihr zweites Zuhause. Auch Blaskapelle Eifelgold fühlte sich sichtbar wohl und schmetterte ein Lied nach dem anderen aus Tuba, Posaune und Trompete.

Es war ein schönes Fest, bei dem so manches Festbier und so manches Schmackerl über die Theke ging und gezeigt wurde: „Rodenkirchen kann feiern, tanzen und singen.“