In einer engagierten Diskussion trafen am Samstag Vertreter der Baubranche in Henriette Rekers Wahlbüro aufeinander. In der zweiten Ausgabe von „Reker trifft“ waren Michael Schleicher, Vorstand der Genossenschaft Generationensolidarität e.G. und Christoph Gröner, Vorstandsvorsitzender der CG Gruppe zu Gast.

„Genossenschaftswohnungsbau und private Investoren sind zwei Seiten derselben Medaille“, stellte Reker bereits zu Beginn klar. Deshalb stärke die Stadt die Genossenschaften mit neuen Regelungen zum Erbbaurecht. „Die Stadt braucht beides. Renditeorientierung ja, aber eben auch in die Zukunft gerichtet.“

Michael Schleicher mahnte, es dürfe keinen Ausverkauf der Stadt geben: „Der Genossenschaftsgedanke ist deshalb so wichtig, weil hier jeder Mieter mitverantwortlich für seine Wohnung ist.“

Christoph Gröner plädierte für vielfältigen städtischen Wohnraum: „Wir alle wollen Städte, in denen alle Menschen wohnen können. Deshalb ist es falsch, beim geförderten Wohnraum Schluss zu machen. Denn der Busfahrer und die Krankenschwester profitieren davon nicht. Wir brauchen zusätzlich mehr preisgedämpften Wohnraum.“

„Es könnten viel mehr Menschen einen Wohnberechtigungsschein beantragen. Wir können aber nicht jedem eine geförderte Wohnung zur Verfügung stellen“, so Reker. Deshalb habe man in Köln Instrumente wie das Kooperative Baulandmodell und die Konzeptvergabe entwickelt. „Es ist wichtig, dass nicht derjenige das Grundstück bekommt, der das meiste dafür bezahlen kann, sondern derjenige, der die beste Idee hat. Und wir müssen insgesamt alles schaffen: Geförderten Wohnraum, preisgedämpften Wohnraum aber eben auch teurere Wohnungen, denn wir haben auch viele Leistungsträger und internationale Firmen in Köln, die genau das von der Stadt erwarten.“ Um das alles zu schaffen brauche man verschiedene Modelle und unter anderem mehr Genossenschaften: „Der Wohnungsmarkt muss die gesamte Kölner Gesellschaft abbilden.“

Weitere Informationen unter www.henriette-reker.de

(Text:Wahlbüro Henriette Reker/ Pressesprecherin Vera Küpper)