Zitronenmelisse, Salbei, Tomaten und Tagetes, viele verschiedene selber gezogenen Pflanzen wechselten auf der Pflanzentauschbörse der WISÜ Ihre Besitzer. Ellen Behnke war sichtbar erfreut und erzählte allen Gästen von den Fortschritten der WISÜ und dem Gelände X. Monika Wilke war wie immer mit ganzer Leidenschaft auf dem offenen Gelände unterwegs, räumte hier etwas weg, reichte dort ein Spielgerät und man konnte beobachten,wie begeistert sie war. Überall standen die Besucher im Gespräch. Eine elegante Dame aus dem Auenviertel lauschte sehr interessiert den Gesprächen aus der Kreativ-Werkstatt, eine andere Dame schenkte frischen Kaffee in einige Tassen, wieder eine andere Frau reichte selbstgemachten Kuchen an die Besucher. Es duftet nach frischem Pfefferminz-Tee. Wie ich hörte die Flüchtlingskinder trinken diesen gerne. Auf dem Trampolin springen einige Jungs und lachen so laut das es ansteckend ist. Ein reges Leben bei Sonne, Wind und grauem Himmel ist an diesem Samstag hier zu erleben.

Die WiSü und Ihr Außengelände ist etwas außergewöhnliches und besonderes, hier ticken die Uhren noch anders und jede Hilfe die diesem Projekt zugedacht sind, werden hier mit viel Respekt behandelt und wertgeschätzt.

So suchen die Damen nun ganz aktuell, einen kleinen Bus- um gerade die älteren Menschen besser zu integrieren.