Nach grandioser Saison:

Köln. Für Christopher Brück endete am vergangenen Wochenende eine Saison der Superlative. Insgesamt fünf Siege und mehrere Podiumsplatzierungen konnte der Profirennfahrer aus Köln in diesem Jahr auf der Nürburgring Nordschleife im Rahmen der VLN Langstreckenmeisterschaft erzielen. Damit erlebte Brück nicht nur sein bislang erfolgreichstes Jahr im Motorsport, sondern konnte sich auch zum Meister in Europas erfolgreichster Breitensportserie krönen.

„Nach so einer grandiosen Saison die passenden Worte zu finden, ist echt nicht leicht. Ich kann mich nur bei meinem gesamten Team von GetSpeed Performance für diese tolle Saison bedanken. Den Meistertitel haben wir vor der Saison zwar ins Visier genommen, aber das wir es am Ende bei dieser starken Konkurrenz auch wirklich schaffen, hätten wir nicht für möglich gehalten. Ich freue mich riesig und denke, dass wir noch ein paar Tage brauchen werden, um das Ganze zu realisieren“, so Brück, der den Grundstein zu einer erfolgreichen Saison bereits Ende März legen konnte.

Beim ersten Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft fuhr der Kölner mit dem Bentley Continental GT3 bereits auf den zweiten Platz im Gesamtklassement und steuerte damit zu einem historischen Triumph bei. Denn niemals zuvor gelang dem britischen Hersteller ein Podiumserfolg auf der legendären Nürburgring Nordschleife. „Es war etwas ganz Besonderes für mich zu diesem Ergebnis beigetragen zu haben. Bentley hat so lange auf diesen Moment hingearbeitet und es sich mehr als verdient. In der Bentley-Heimat Großbritannien hat dieser Erfolg hohe Wellen geschlagen“, schaut Brück zurück.

Aus dem tollen Saisonstart mit Bentley konnte der Kölner so viel Selbstvertrauen ziehen, dass er im weiteren Verlaufe des Jahres mit Porsche ebenso erfolgreich war. Gemeinsam mit dem Team GetSpeed Performance sammelte Brück in der VLN unglaubliche fünf Saisonsiege und mehrere Podestplätze. Diese grandiose Ausbeute brachte Christopher Brück schließlich so viele Punkte in der Meisterschaft ein, dass er sich am Ende den begehrten Titel sichern konnte.

„Der Meistertitel bedeutet mir unheimlich viel. Wir werden diesen Moment mit dem Team genießen, denn im Motorsport kann sich das Blatt sehr schnell wieder wenden. Wer weiß, was die nächste Saison mit sich bringt“, so Brück, der aber auch außerhalb des Nürburgrings auf sich aufmerksam machen konnte. So bestritt er erstmalig in diesem Jahr das 24h Rennen von Portimao und fuhr dabei auf Anhieb mit einem Lamborghini Huracan GT3 auf das Podium.

Text: Media-DaCo (Daniel Cornesse) und Fotos: Björn Schüller