Rosenmontagszug in RONDORF

Auch in Rondorf hatte es der Zugleiter Jupp Scheer geschafft, die Auflagen der Stadt und Polizei zu erfüllen. Pünktlich um 14.30 Uhr startete der Rosenmontagszug trotz Regen und Sturm. Rondorf und Hochkirchen freut sich Jahr für Jahr auf diesen Zug, denn dann startet das größte Nachbarschaftsfest im Stadtgebiet, in vielen Hauseigängen und Garagen wird gefeiert. Überall erschallt Karnevalsmusik und der Duft von Erbsensuppe zieht durch die Straßen. Organisiert wird seit vielen Jahren der kleine Rosenmontagszug, wie Ihn die Rondorfer liebevoll nennen, von den Öhs und den Reitern aus dem Ort. Oft hat es den Anschein, dass es ein Veedelszoch mit Stationen ist, denn immer wieder wird eine Pause eingelegt und vor gewissen Häusern ein Ständchen gespielt oder eine kurze Rede gehalten. Erst mit dreimohl Kölle Alaaf geht es weiter. Hier in 50997 ziehen noch die schwarzen Köpp, die in diesem Jahr Ihr 40 jähriges Jubiläum feiern, mit Bananen statt Kamellchen durch die Straßen. Auch Piraten beschützen hier das Stadtgebiet. In Rondorf hat auch das Dreigestirn der Altgemeinde seine letzte Fahrt, bevor sie wieder als Mitglieder in die Gesellschaft zurück gehen.