SALON ‚HELLO TO EMPTINESS’

Mouvoir /Stephanie Thiersch

Datum: Do. 09.09. 12:00 Uhr                                         


Als Auftakt für das aktuell entstehende performative Konzert „Hello to Emptiness“ zu Klagegesängen und Trauerritualen, blicken wir auf die lange Tradition der griechischen Miroloi. Einen Tag lang widmen wir uns gesellschaftlicher Verletzlichkeit und unserem Umgang mit Trauer.

WORKSHOP
Performing Mourning: how to dialogue with those who are absent

15 – 18 Uhr I Orangerie Theater
Veranstaltung findet in Englischer Sprache statt

Der belgische Tanzdramaturg Guy Cools beschäftigt sich in seiner Forschung mit Klageliedern, den griechischen Miroloi: Wie kann diese noch heute lebendige Tradition als Vorlage dienen, um zeitgenössische Kunstpraktiken, die sich mit Trauern und Trauern auseinandersetzen, zu betrachten?
Hierzu bietet er einen Workshop im kreativen Schreiben an.
Die mündliche Tradition der Miroloi wird nicht nur zum Trauern verwendet. Dieselben, improvisierten Lieder werden auch im Kontext von Hochzeiten – zum Abschied der Braut, die ihre Familie verlässt – oder zum Dialog mit denen, die sich im Exil befinden, eingesetzt. Sie sind von Natur aus theatralisch und dramatisch: Eine Witwe spricht zu ihrem Mann, eine Mutter zu ihrer Tochter, ein Leichnam zu seinem eigenen ‚müden Körper‘.
Im Workshop werden wir die Struktur der griechischen Klagelieder erkunden, um mit den Abwesenden in unserem eigenen Leben in Dialog zu treten. Die Teilnehmer:innen sind eingeladen, jemanden oder etwas zu wählen, das in ihrem eigenen Leben abwesend ist, und ein Objekt mitzubringen, das in Bezug auf diese Abwesenheit bedeutsam ist.
Die Teilnahme ist kostenlos I Anmeldung unter: info@mouvoir.de
Für: Alle Interessierten mit oder ohne Vorkenntnisse/n.