Sankt Nikolaus Schule: Schulfest und Scheckübergabe an das Blau-Gelbes Kreuz – Deutsch-Ukrainischer Verein

Der Sponsorenlauf fand statt  am Freitag, 29. April im Rosenzweigpark in Zollstock. Es habe alle 395 Kinder der Sankt Nikolaus Schule teilgenommen, darunter auch die neun ukrainischen Kinder, die seit März unsere Schule besuchen.

Im Vorfeld hatten die Kinder (drei Mädchen aus dem 4. Schuljahr) eigeninitiativ angeregt, als Schule Geld für die Ukraine sammeln und spenden zu wollen. Da bot sich der Sponsorenlauf an.

Den Sponsorenlauf führen wir regulär alle zwei Jahre durch, in der Regel lag der Erlös zwischen 8 und 15.000 €. Normalerweise wird der Erlös geteilt und geht zur Hälfte an den Förderverein der Schule, die andere Hälfte wird für einen caritativen Zweck gespendet. Diesmal hat auch der Förderverein seinen „Anteil“ zur Verfügung gestellt, da die Kinder eine möglichst  100% Verwendung für die Opfer von Krieg und Vertreibung in der Ukraine gewünscht hatten. Wir hatten als Schule zuvor schon mit einer mehr als 100 Personen zählenden Gruppe (Lehrerinnen, Eltern, Kinder) an der großen Demo auf dem Chlodwigplatz teilgenommen, daran knüpfte die Sponsorenlauf-Idee der Kinder an. Das Gefühl der Machtlosigkeit angesichts eines solchen Geschehens kann lähmen– aber die Kinder an unserer Schule haben sich nicht lähmen lassen, sondern haben den Wunsch geäußert, aktiv etwas zu tun. Vermutlich hat sich eine so enorme Spendensumme ergeben, weil es bei den Familien insgesamt so ein großes Bedürfnis gab und gibt, etwas zu unternehmen, um den vom Krieg betroffenen Menschen zu helfen.

Der Verein „Blau-Gelbes Kreuz – Deutsch-Ukrainischer Verein“ hat sich sehr über die Spende gefreut. Der Vereinsvorsitzende, Herr Dr. Gysan, hat uns erläutert, dass der Verein neben Lebensmitteln und Kleidung von den

Spendengeldern aktuell insbesondere sog. „Baby-Boxen“ für die Versorgung von Müttern und Babys erstellt und in die Ukraine bringt, da die Strukturen der Geburtshilfe und –nachsorge in der Ostukraine vielerorts nicht mehr vorhanden sind und die Kapazitäten der Geburtshilfe und –nachsorge in der Westukraine angesichts der vielen Flüchtlinge nicht annähernd ausreichen. Die Kinder haben Herrn Dr. Gysan hat am Samstag bei unserem Schulfest die Spende in Höhe von 33.345 € überreicht. Als Dankeschön haben wir im Gegenzug  einen der 135 Teddybären erhalten, die bei einer Solidaritätskundgebung im März am Kölner Roncalliplatz abgelegt wurden. Jedes der Stofftiere trägt ein Schild mit dem Namen eines Kindes, das im Ukraine-Krieg getötet worden ist.

(Text: Angela Fidora/Sankt Nikolaus Schule)