SC-Rondorf: Neue Anlage an der Kapellenstraße

 

Trotz pandemiebedingt ruhendem Spielbetrieb ist man beim SC Rondorf gerade rundherum zufrieden. Ein neuer Platz und ein neues Vereinsheim sollen im kommenden Jahr entstehen. Fast 14 Jahre hat der Verein auf den neuen Platz gewartet, vor drei Jahren wurden zwei neue Sportplätze final durchgewunken, jetzt stehen auch die Fördermittel für das Vereinsheim bereit. Damit ist der jetzige Standort Geschichte, der Verein zieht auf ein freies Feld hinter der englischen Schule.

 

„Für unseren Verein ist das ein Meilenstein“, freut sich Vereinsvorsitzender Christian Knopp, dass es endlich losgeht. Der alte Platz ist schon seit längerem kaum noch nutzbar, entweder spielen die Kicker in einer Schlammpfütze oder kämpfen mit einer Staubwüste, was auch die Anwohner nicht wirklich erfreut. Aber das ist jetzt Vergangenheit, die seit 1961 genutzte Anlage weicht einer modernen Sportstätte an der Kapellenstraße. Dort entstehen zwei neue Plätze, einer mit Rasen, der andere mit Kunstrasen, so dass man für alle Erfordernisse gerüstet ist

 

„Der Bauantrag für das Vereinsheim  ist jetzt durch, vom Land gibt es Fördermittel in Höhe von 610.000 Euro, auch die Stadt trägt noch einen Teil zur Finanzierung bei“, erläutert der zweite Vorsitzende Wolfgang Declair. „Den Rest möchten wir durch Spenden zusammenbekommen.“ Die Zusammenarbeit mit den zuständigen Stellen der Stadt bezeichnet er als hervorragend, die Vergangenheit soll jetzt endgültig ruhen. Der Rondorfer Architekt Paul Link hat das neue zweigeschossige Vereinsheim bereits entworfen und rechnet mit Kosten von etwa 1,2 Millionen Euro. Doch damit ist Wolfgang Declair noch vorsichtig: „Sowohl die Baupreise als auch die Kosten für Materialien steigen sprunghaft an, auf einen finalen Wert kann man sich da nicht festlegen.“ Jetzt freuen sich die Rondorfer, wenn alles gut geht, noch im Jahr 2022 auf der neuen Anlage starten zu können. Wer dann sportlich aktiv werden will, an der Kapellenstraße 100 kann man sich dann austoben. (kgs)