Slowenien widmet sich der Weltgebetstagsgottesdienst in der Kartäuserkirche, Kartäusergasse 7, am Sonntag, 10. März 2018, 9.45 Uhr.
Der Weltgebetstag gibt jedes Jahr Gelegenheit, Neues zu hören über ein vielleicht eher unbekanntes Land und zu erfahren, was die Menschen in diesem Land bewegt. Dieses Jahr steht Slowenien im Mittelpunkt, eines der jüngsten und kleinsten Länder der Europäischen Union mit einer Bevölkerung von knapp 2 Millionen, von denen fast 60 Prozent römisch-katholisch sind. Bis 1992 war Slowenien nie ein unabhängiger Staat, aber immer schon Knotenpunkt internationaler Wanderungsbewegungen und Handelsströme. Das an Kroatien, Italien, Österreich und Ungarn angrenzende Land galt schon im kommunistischen Jugoslawien als das Aushängeschild für wirtschaftlichen Fortschritt.
Vorbereitet wird der Gottesdienst von einem Team zusammen mit Pfarrerin Dr. Anna Quaas, Prädikantin Alida Pisu, Kantor Thomas Frerichs und dem Kartäuserchor.