Starkes Wahlergebnis: Oliver Kehrl bleibt Vorsitzender der CDU im Stadtbezirk Rodenkirchen

Die Mitglieder der CDU im Stadtbezirk Rodenkirchen haben ihren Vorsitzenden Oliver Kehrl im Amt bestätigt – und zwar mit einer überwältigenden Mehrheit. Auf der Generalversammlung in der Anne- Frank-Schule in Rondorf, zu der fast 200 Mitglieder kamen, erhielt der 54-jährige Unternehmer am Samstag 89 Prozent der Stimmen. Kehrls Stellvertreter sind Constanze Aengenvoort, Alexander Hirte, Monika Ross-Belkner und Christopher Schykowsky. Der Vorstand wurde deutlich verjüngt und es sind dort jetzt sieben Frauen vertreten.
Kehrl, der das Amt seit 2018 ausübt und den Kölner Süden zudem von 2017 bis Mai 2022 im NRW- Landtag vertrat, wertet das starke Ergebnis nicht nur als Vertrauensbeweis, sondern auch als ein Zeichen des Aufbruchs. „Wir möchten den Weg als bürgernahe und moderne CDU für den Stadtbezirk konsequent weitergehen und Treiber einer erneuerten Großstadt-CDU sein“, sagt er – und fügt hinzu: „Dazu gehört, neue Milieus, junge Menschen und Frauen noch stärker als bisher anzusprechen und zu begeistern. Wir werden in den kommenden Jahren durch moderne Sacharbeit zeigen: Die CDU kann Großstadt!“
Oliver Kehrl nannte in seiner Rede eine Reihe von Handlungsschwerpunkten für die Zukunft:
• Wie machen wir für Köln nachhaltige Politik, in der sich alle wiederfinden? Dazu müssen wir den Bürgern zuhören und uns konkret um ihre Anliegen im Alltag kümmern. Auch wollen wir unsere

 

Vorreiterrolle in den sozialen Netzwerken konsequent ausbauen.“
• Wie schaffen und vernetzen wir moderne Mobilitätsangebote, die alle Bürgerinnen und Bürger
einbeziehen?
• Wie integrieren wir die Menschen in den vielen Neubauquartieren bürgernah in unsere Veedel?

Wie schaffen wir für dieses enorme Wachstum rechtzeitig die notwendige Infrastruktur insbesondere bei Schulen, Kindergä

rten, Gesundheitsversorgung, Freizeit-, Kultur- und Sportangeboten?

• Wie vitalisieren wir nach der belastenden Zeit der Coronabeschränkungen wieder das öffentliche Leben, unsere Vereine und Nachbarschaftsnetzwerke?
• Wie schaffen wir neue lokale Vielfalt durch Stärkung unserer Läden, Geschäftszentren, Bürgertreffpunkte, dem mittelständischen Handel und Gewerbe?
Oliver Kehrl lud alle Bürgerinnen und Bürger ein, sich in diese Debatten einzubringen: “ Denn hier geht es um Zukunftskonzepte für moderne Lebensqualität in unserer wachsenden Heimatstadt Köln!“