Studierende der TH Köln schreiben Seminararbeit über die Diakonie Michaelshoven

Wie errichtet man ein Seniorenheim für 80 Bewohner? Zumindest in der Theorie sind 11 Studenten der TH Köln diesen Fall durchgegangen. Von der Namensfindung, über die Personalakquise und das Management bis hin zur kompletten Finanzierung haben sie in ihren Seminararbeiten innovative Ideen entwickelt.

Uwe Ufer, kaufmännischer Vorstand der Diakonie Michaelshoven, ist Lehrbeauftragter an der TH Köln. Die Studenten belegten bei ihm im Sommersemester 2020 ein Seminar zum Thema Unternehmensführung in Non Profit Organisationen.

Das Semester fand bisher digital statt – gestern folgte das erste Zusammentreffen. „Ich wollte für die Studenten eine Verbindung zwischen Theorie und Praxis schaffen. Eine normale Multiple-Choice Klausur war da nicht in meinem Sinne“, sagt Uwe Ufer. „Und ich bin begeistert von den Arbeiten der Studierenden.“

Auch dem Dekan der TH Köln, Prof. Dr. Erich Hölter, gefiel die Idee gut: „Ich hoffe, dass wir daran weiter anknüpfen können.“

Bild v.l.n.r.: Prof. Dr. Erich Hölter, Uwe Ufer, die Studierenden, Christian Potthoff.

(Bericht und Bild /Pia Kramer/Diakonie Michaelshoven e.V.)