SÜDBLICK FÜR BESSEREN DURCHBLICK

Wie Bürger den Dialog miteinander neu organisieren – ein Modell für ganz Köln ist entstanden

Wie können wir durch moderne Formen der Kommunikation den gesellschaftlichen Zusammenhalt im lokalen Alltag fördern? Wie schaffen wir es, die  Bürgerinnen und Bürger bei den großen Veränderungen und Herausforderungen der Zukunft durch einen engen regelmäßigen Dialog in ihrem Wohngebiet aktiv mitzunehmen?

Dazu wurde im südlichsten Kölner Veedel im Sommer 2018 die Idee geboren, die Bürgerinnen und Bürger durch einen neuartigen online-Dienst, für den es in ganz Köln bisher kein Beispiel gibt, miteinander zu vernetzen. Seitdem gibt die Dorfgemeinschaft Rondorf, Hochkirchen, Höningen e.V. jeden Monat einen  online-newsletter heraus, der als moderne social media-Plattform gestaltet ist. Den   SÜDBLICK kann jede und jeder mit eigenen Ideen und Beiträgen mitgestalten. So werden die Mitbürger nicht nur laufend über alles Wichtige und Aktuelle aus dem Veedel informiert, sondern sie können auch mitreden über alle  Themen, die ihnen wichtig sind.

So stellt zum Beispiel in jeder Ausgabe ein Anwohner ganz persönlich seine Straße vor, in der er wohnt. Dies soll Nachbarschaft  fördern und dazu einladen, das eigene Umfeld näher zu entdecken.

Oder Bürger testen: Wie ist es um unsere Spielplätze bestellt?

Ebenso konnten SÜDBLICK-Leser/innen zum Beispiel kostenlos E-Autos testen und Vorschläge machen für ein modernes Mobilitätskonzept in dem Wohngebiet von 10.000 Einwohnern.

In der  Sommerausgabe Anfang Juli 2019 konnten SÜDBLICK-Leser-/innen selbst prüfen, wie gut sie ihr Veedel wirklich kennen. Als Belohnung winkten attraktive Preise: Von einem kostenlosen Kochkurs bis zu wertvollen Einkaufsgutscheinen.

Die örtliche Wirtschaft zu stärken ist ein weiteres Anliegen des Dienstes. Örtliche Geschäfte bieten spezielle Beratungstage für ihre Angebote an; umgekehrt helfen Experten, wie sich mittelständische lokale Firmen und Selbständige im Internet besser präsentieren können, um im Zeitalter des E-commerce mitzuhalten. Ziel ist ein virtueller Marktplatz, der Geschäfte und Dienstleister vor Ort enger mit der Wohnbevölkerung verbindet.

Ebenso werden alle lokalen Vereine und Initiativen in den kostenlosen monatlichen SÜDBLICK eingebunden und können so ihre vielfältigen Aktivitäten optimal darstellen.

Aber auch zentrale gesellschaftliche Fragen bilden in dem monatlichen online-Format einen starken Schwerpunkt. In regelmäßigen Porträts kommen Mitbürger zu Wort, die sich in besonders vorbildlicher Weise engagieren. Etwa für die Organisation eines Musikprojektes, die Erforschung der  Ortsgeschichte, Hilfen für Benachteiligte. Große Resonanz fand auch eine junge Flüchtlingsfrau aus Syrien, die aus ihrer persönlichen Sicht die Probleme bei der Integration in den Alltag geschildert hat.

„Wir wollen mit dem Projekt Menschen bewusst Mut machen, sich  in die kommunale Entwicklung und wichtige gesellschaftliche Fragen einzumischen“ sagt dazu Berno Huber, der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft.

Das Konzept kommt bestens an: Der SÜDBLICK erfreut sich nach nur einem Jahr bereits einer so großen Popularität, dass sich schon ein Viertel aller Wohnungen in dem Einzugsgebiet zu dem kostenlosen Service angemeldet hat.

Die Macher hoffen, dass mit diesem Infoangebot auch die nächste große Herausforderung gut bewältigt werden kann: Rondorf ist einer der Kölner Stadtteile mit der größten Wachstumsdynamik. Vor allem junge Familie suchen hier zwischen viel Natur und Stadtnähe ein zuhause. Allein mit dem viel diskutierten Großprojekt „Rondorf Nordwest“ soll die Bevölkerung in dem Veedel in den kommenden Jahren um weitere 50 Prozent wachsen. Dies alles stellt  das  historisch gewachsene Wohngebiet vor große Herausforderungen, etwa bei der Infrastrukturentwicklung, beim Mehrbedarf an öffentlichen und geschäftlichen Einrichtungen des täglichen Lebens, bei der Lösung der heute schon enormen Verkehrsprobleme.

Im Rahmen  einer intensiv geführten „Bürgerwerkstatt“  haben die Akteure der Dorfgemeinschaft frühzeitig erkannt: Um alle Bürger in diesem Aufbruchsprozess gut mitzunehmen, braucht es eine enge und  wechselseitige  Information, Vernetzung, ständigen Dialog.

Deshalb soll der SÜDBLICK jetzt, da er in sein zweites Jahr startet, noch weiter ausgebaut werden.

Wer den kostenlosen newsletter SÜDBLICK bestellen möchte, kann sich  unkompliziert anmelden unter: www.dorfgemeinschaft.koeln.

Oder er schreibt eine email an die Adresse: newsletter@dorfgemeinschaft.koeln.