Beiträge

Seit 70 Jahren für die Menschen da

Was macht eigentlich die Diakonie Michaelshoven?

Vor genau 70 Jahren legte Pfarrer Erwin te Reh im ehemaligen Kriegsgefangenenlager Hoffnungsthal mit der Gründung eines Heimes für Kriegswaisen den Grundstein für die Diakonie Michaelshoven. Heute ist sie der größte diakonische Träger im Kölner Raum. Etwa 2.800 hauptamtliche und 650 ehrenamtliche Mitarbeiter unterstützen in vielen Einrichtungen Kinder und Jugendliche, Menschen mit Handicap, Senioren, Männer und Frauen bei der beruflichen Orientierung sowie Menschen in Krisensituationen.

Unabhängig von Alter und Herkunft ist jeder in der Diakonie zuhause. Gerade wurden neue und moderne, traumhafte Wohnlandschaften für Senioren eröffnet. Vom betreuten und seniorengerechten Wohnen bis hin zur vollstationären Pflege gibt es alles, was den Lebensabend lebenswert macht.

Besonders erwähnenswert ist die Nähe zu Kindern und Jugendlichen. Direkt neben den Seniorenwohnungen findet man den ebenfalls neuen Kindergarten, Therapiepferde, eine Vogelvoliere und riesige Wiesen in einer langjährig gewachsenen Parklandschaft. In zahlreichen Wohnhäusern sind unterschiedlichste Menschen untergebracht. Dazu gehören Menschen, die in ihrer Entwicklung beeinträchtigt sind, aber auch junge Mütter und Menschen in einer Krise.

Weiter gibt es bei der Diakonie einen großen Förderbereich. Die Tagesgruppen sind für Schülerinnen und Schüler da, dort gibt es ein Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung und viel Spaß bei gemeinsamen freizeit-pädagogischen Angeboten. Im hauseigenen Berufskolleg kann man eine Ausbildung absolvieren oder das Fach-Abitur erwerben. Im Berufsförderungswerk nutzen viele Menschen die Möglichkeit zu einer berufliche Reha oder Umschulung. Die Akademie bietet jährlich über 200 Fort- und Weiterbildungen an, in den Familienzentren gibt es Angebote für die ganze Familie. Lama-Besuche, Tanznachmittage, Kunst, Musik und Gottesdienste in der Erzengel-Michael-Kirche gehören hier genauso dazu wie Integrationsarbeit.

Die geplante Jubiläumsfeier Anfang August muss leider wegen der Corona-Pandemie ausfallen. Aber die Diakonie möchte den Geburtstag nachholen. Dann kann man sich auf ein tolles Open-Air-Fest mit den Bläck Fööss und den Paveiern sowie viele familienfreundliche Aktivitäten freuen.

Auf der Internetseite diakonie-michaelshoven.de findet man ausführliche Informationen zu allen Angeboten.