Selten habe ich so etwas Schönes gesehen …

Ein Kreis älterer Senioren traf sich am heutigen Nachmittag den 5.3. in der Tanzschule Stallnig-Nierhaus auf der Bonner Straße.

Ganz unterschiedliche Frauen und Männer waren dabei, richtig schick gemacht hatten sich einige. Ganz ruhig waren die einen, ganz aufgekratzt die anderen und wieder andere merkte man genau an, wie wichtig ihnen dieser Nachmittag war. Die Musik kam über Lautsprecher, erst ganz leise danach immer lauter, ganz selbstverständlich sangen die Herrschaften mit: „Schöner fremder Mann“, „Rosamunde“, „Tanze mit mir in den Morgen“, „Weiße Rosen aus Athen und dann stand einer auf und tanzte …

Das Eis war gebrochen, schnell war die Tanzfläche gefüllt. Ein Paar wiegt sich in der Musik, vielleicht nicht so ganz im Takt, dafür aber mit viel Liebe. Zwei Damen halten sich an den Händen und drehen sich im Kreis, schunkeln von rechts nach links wie die Kinder und strahlen über das ganze Gesicht. Ein anderes Paar hat es noch richtig drauf. Sie tanzen Walzer so wie es früher bestimmt gewesen ist. Ein älterer Herr sitzt auf einem Stuhl, er tanzt im Sitzen. So etwas habe ich noch nie gesehen, er hat richtig Spaß und Freude dabei. Eine Dame im Rollstuhl wird von ihrer Betreuung schwungvoll im Kreise gedreht und wieder eine andere Dame sitzt auf einem Rollator und ihr Mann tanzt um Sie herum. Ich beobachte einen Herrn, der sich vor einer Dame verbeugt und sie um den nächsten Tanz bittet.

Hinten in einer Ecke sitzen ca. 10-15 Personen in einem Stuhlkreis und schauen genau der Tanzlehrerin zu. Schultern rauf, Schultern runter, Fuß nach vorne, Fuß zurück, stampfen, stampfen und in die Hände klatschen …

Es ist so schön, das alles zu beobachten. Eine Dame ist hoch konzentriert und einer anderen Dame ist es eigentlich ganz egal, was die Tanzlehrerin da macht. Sie tanzt ihren ganz eigenen Tanz in ihrer ganz eigenen Welt und sieht so glücklich aus. Manchmal lacht sie ganz laut und manchmal redet sie auch mit jemandem, obwohl eigentlich keiner da ist.

Auf einmal erklingt TANGO. Viele setzen sich, nehmen ein Getränk, doch eine feste Gruppe steht auf und was ich da sehe, fasziniert mich … Die Tanzpartnerin wird über das Parkett geführt, gehalten, stark und fest in den Armen des Mannes. Ein anderes Paar tanzt Wange an Wange und wieder ein anderes Paar hat das heute nicht zum ersten Mal gemacht. Ich für mich weiß auch, dass habe ich auch nicht zum letzte Mal gemacht. Hierher komme ich noch einmal,  dann mit etwas mehr Zeit und vielleicht in Begleitung eines Menschen, der eins nicht verlernt hat „wie schön Musik sein kann …“