„Tischlein Deck Dich“ 2018

Zum 4. Mal findet am 1. September 2018, am ersten Wochenende nach den Sommerferien, das Sürther ViertelsFest statt.

Nahezu 1000 Teilnehmer feiern den Sürther Sommer auf dem wunderschönen Marktplatz.

Dem Veranstalter , der Verein „Côte da Sürth“ gelingt auch in diesem Jahr – innerhalb von 2 Wochen – sämtliche Tische zu verkaufen.

Ganz offensichtlich brilliert der Festcharakter des Miteinanders, wo die einzelnen Teilnehmer selbst aktiv gestalten, Gastgeber und auch Gast sind.

Freunde treffen, FamilienTische mobilisieren, Nachbarn begegnen, zarte Bande knüpfen, alles ist möglich, alles macht Sinn und viel Spaß!

Man kommt ins Gespräch, sich näher, und auf diese Weise wachsen ganz leicht Identifikation, Pläne und Verständnis für das Zusammenleben und Füreinander im Viertel.

 

Sinnenfrohe Kreationen schmücken die TischDekorationen wie auch die Gaumenfreuden. Es befeuert die Freude, Schönes zu gestalten, Schönes seinen Gästen zu bereiten.

Der Dress Code ist Blau- Weiss und beschreibt die Rheinlage Sürth. Ein DJ Carsten beschwingt die Gäste mit Rhythmus und sicherem Feeling und Timing. 

 

Getränkestand Cilic, der keine Wünsche offen läßt, Eiswagen, Kaffeebud, Bühne…alles, was das Herz begehrt, steht in den Startlöchern!

Der Verein „ Côte da Sürth „,  Ausrichter und Ideengeber des Events setzt sich aus 10 Personen aus Einzelhandel, Marketing, Kunst, Handwerk, Katholischer Kindergarten und Katholische Jugend zusammen.

Die Ehrenamtliche Arbeit gelingt mit Hilfe zahlreicher Sponsoren. Ein tatsächlich pekuniärer Überschuss kommt jährlich unterschiedlichen Hilfs – Projekten zu Gute. 

So kamen die ersten  2 „Stolpersteine“ nach Sürth; Bänke für den Marktplatz; eine Familie in Not wurde unterstützt, und der Katholischen Jugend Sürth wurden Verluste, durch Wasserschäden verursacht, ausgeglichen.

 

Eine WinWin- Situation ist so entstanden!

 

….und jetzt kann es bald losgehen…… Hallo again… und zum krönenden Abschuss  w i e d e r  ein fulminantes Feuerwerk  zum Abschluss!!!……….um 22 Uhr!

 

Claudia Franzen, August 2018