Die KVB passt ihr Fahrplanangebot an die von der Politik beschlossenen Lockerungen des öffentlichen Lebens an. Da vom heutigen Montag an die nächtliche Ausgangssperre entfällt, wird in den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag sowie vor Feiertagen wieder der reguläre Nachtverkehr gefahren – erstmals in der Nacht auf Fronleichnam, 3. Juni.
Die zusätzlichen Busfahrten im Schülerverkehr, die bereits seit Mitte April wieder stattfinden, werden fortgesetzt. Über die 60 zusätzlichen Fahrten hinaus, die die KVB grundsätzlich jeden Tag im Schülerverkehr anbietet, finden täglich auf 24 Linien weitere 142 Fahrten privater Unternehmer statt. Auf diese Weise soll die Situation auf besonders ausgelasteten Strecken entspannt und das Ansteckungsrisiko für die Fahrgäste weiter verringert werden. Die KVB wird nach dem Start des Präsenzunterrichts die Entwicklung der Schülerverkehre genau beobachten und bei Bedarf nachsteuern.
Die zusätzlichen Busse werden dabei meist nicht auf dem gesamten Linienweg eingesetzt, sondern auf den Abschnitten mit einer besonders hohen Auslastung. Die Zusatzbusse, überwiegend Reisebusse, fahren jeweils unmittelbar hinter den regulären Bussen her. Die Zusatzverkehre werde komplett aus den Mitteln finanziert, die die NRW-Landesregierung zur Verbesserung des Infektionsschutzes im Schülerverkehr zur Verfügung stellt.
Bei der Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel muss nach der NRW-Coronaschutzverordnung weiterhin eine Atemschutzmaske (FFP2-Maske oder vergleichbare Maske, insbesondere KN95/N95) getragen werden, und zwar sowohl in den Fahrzeugen als auch an den Haltestellen. Soweit Kinder zwischen 6 und 13 Jahren aufgrund der Passform keine Atemschutzmaske tragen können, können sie ersatzweise eine medizinische Maske anziehen. Auch die Fahrausweisprüfer und das Service-Personal der KVB dürfen laut Verordnung während der Arbeit eine medizinische Maske tragen.
Nähere Informationen unter www.kvb.koeln –

(Text:KVB)