In der Musterfeststellungsklage zwischen VW und der Verbraucherzentrale ist ein Vergleich geschlossen worden, in dem sich VW verpflichtet, geprellte Dieselfahrer zu entschädigen. Der überwiegende Teil der der MFK angeschlossen Kläger kann einen Vergleichsbetrag erhalten, dessen Höhe zwischen 1.350 Euro und 6.257 Euro beträgt.

Alle im Klageregister eingetragenen Kläger wurden nun von VW angeschrieben und können ab sofort ihr individuelles VW-Vergleichsangebot einholen. Die Verbraucherzentrale empfiehlt den Geschädigten, dieses Angebot durch einen Anwalt prüfen zu lassen.

Denn die Rechtsprechung ist aktuell überwiegend sehr geschädigtenfreundlich, so dass eine nun einzureichende Einzelklage deutlich lukrativer sein kann, als das Vergleichsangebot von VW.

Die Kanzlei für Schadenmanagement und Verkehrsrecht in Marienburg hat in der Vergangenheit viele Dieselklagen erfolgreich geführt.

Das Angebot von VW gilt nur bis zum 20.04.2020 und ist nicht verpflichtend. Nehmen Sie daher jetzt Kontakt mit uns auf. Wir bieten Ihnen eine kostenfreie Erstberatung zum Angebot von VW. Auch in diesen turbulenten Zeiten setzen wir uns für Ihre Rechte ein und sind ganz normal für Sie erreichbar.

Kontakt:

RAin und Fachanwältin für Verkehrsrecht Katja Radnai

Bonner Str. 511

50968 Köln

Tel: 0221/1 68 68 917

Email: rechtsanwalt.hansen@koeln.de

www.ra-ha-koeln.de