Verkehr im Kölner Süden – Chaos ohne Ende?

Die Schulbusse sind überfüllt, aus Rondorf kommt man oft weder rein noch raus, die Autobahn macht Lärm, der Verkehr staut sich, an jeder Ecke sind Baustellen und die Rodenkirchener Autobahnbrücke ist auch noch baufällig und Radfahrer fahren über Buckelpisten, wenn es überhaupt einen Radweg gibt – verkehrsmäßig läuft im Kölner Süden derzeit einiges schief.

Erweiterung A4

Die Rodenkirchener Brücke ist baufällig. Hier werden gerade sieben unterschiedliche Varianten untersucht, dazu steht noch eine Untertunnelung des Rheins im Raum, die aber wohl aus Kostengründen nicht zum Zuge kommt. Ebenso wird eine zusätzliche Rheinquerung südlich der Stadt Köln diskutiert. Entschieden ist noch nichts, wer interessiert ist, kann sich an den Diskussionen beteiligen. Mehr Infos dazu findet man unter https://a4plus.koeln/. Wer komplett gegen einen Ausbau ist, findet bei der Bürgerinitiative A4minus ein offenes Ohr https://a4minus.de/.

Radverkehrskonzept kommt nicht voran

Besonders soll in der Stadt Köln der Radverkehr gefördert werden. Davon ist allerdings, wie die örtliche SPD bemängelt, im Kölner Süden nichts zu sehen. „Seit etwa fünf Jahren diskutiert die Bezirksvertretung Rodenkirchen ein Radverkehrskonzept für den Stadtbezirk. In fünf Jahren hat man es gerade hinbekommen, bestehende Radwege nach Priorität in grüne und

gelbe aufzuteilen“, so der Ortsvereinsvorsitzende Mirko Hertel. Auch der marode Zustand vieler Radwege sei ein Dauerthema. Wer hier konkrete Vorschläge hat, kann sich per Mail an den Fahrradbeauftragten der Stadt Köln wenden: fahrradbeauftragter@stadt-koeln.de.