Beteiligung von Bürger*innen und Interessensgemeinschaften geplant

Die Verwaltung hat der Bezirksvertretung Innenstadt ein Konzept vorgelegt, mit dem kurzfristig eine Verkehrsberuhigung der Severinstraße erreicht werden kann. Damit hatte die Bezirksvertretung die Verwaltung in ihrer Sitzung im März 2021 beauftragt.

Das Konzept sieht verschiedene verkehrliche und gestalterische Maßnahmen im südlichen Severinsviertel vor. Mit dem Fokus auf diesen Bereich kann eine kurzfristige Verbesserung erzielt werden, die mit wenig Aufwand realisierbar ist und nur geringe Auswirkungen auf das restliche Severinsviertel zur Folge hat. Das Maßnahmenpaket sieht unter anderem die Einrichtung einer Fußgängerzone auf der Severinstraße zwischen Kartäuserhof und dem Severinskirchplatz, die Einrichtung einer Fahrradstraße im Kartäuserwall sowie von reserviertem Bewohnerparken im südlichen Severinsviertel vor.

Im Zuge der Planungen sollen die Interessensgemeinschaften vor Ort beteiligt und das Konzept der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Nach der Beschlussfassung durch die Bezirksvertretung Innenstadt wird die Verwaltung daher auf die Interessensgemeinschaften und Verbände zugehen sowie ein Format für eine geeignete Bürgerbeteiligung entwickeln.

Die gesamte Vorlage mit Anlage

(Text:Stadt Köln – Amt für Presse- und ÖffentlichkeitsarbeitRobert Baumanns)