Bündnis 90/Die Grün: Information zur Sitzung der Bezirksvertretung Rodenkirchen am 06.12.2021

TOP Ö 8.1.3: Sürther Feld, neues Schulzentrum: Maßnahmenkatalog zur Verkehrssicherheit, Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen

Ganz besonders freuen wir uns, dass unser Antrag zu Sofortmaßnahmen der Sicherstellung der Verkehrssicherheit des Schülerverkehrs im Bereich der Sürther Straße einstimmig angenommen wurde. Der Neubau der beiden Schulen (EMA und OSK), schreitet erfreulich schnell voran. Nach den kommenden Sommerferien wird der Schulbetrieb dort aufgenommen werden. Das von der Bezirksvertretung 02 geforderte Verkehrskonzept ist leider noch nicht erstellt und bis zur Umsetzung
wird voraussichtlich noch etwas Zeit vergehen. „Die Sicherheit des dort zu erwarten zusätzlichen Schülerverkehrs hat absolute Priorität und muss bis zu diesem Zeitpunkt sichergestellt sein. Insbesondere die Eltern der Schülerinnen und Schüler sind sehr besorgt.“ so Inga Krautz. Gefordert wurde vor allem die Einrichtung von Tempo 30 auf der Sürther Straße im Abschnitt zwischen dem Neuen Rodenkirchener Friedhof und der Kreuzung „Am Feldrain“. Aber auch Maßnahmen wie die Verbreiterung der auf dieser Strecke zum Feld hin liegenden Nebenanlage für Fuß- und Radverkehre, Entzerrung der Radverkehre durch einen hinter den Schulgrundstücken hergeführten
parallelen Radweg, welcher die Straße „Am Feldrain“ quert oder die Brechung der Verkehrsgeschwindigkeit an der Kreuzung „Am Feldrain / Sürther Feldallee“, evtl. durch einen dort einzurichtenden provisorischen Kreisverkehr.
(Ansprechpartnerin: Inga Krautz (
inga.krautz@stadt-koeln.de)

TOP Ö 8.1.5: Schulbus für die Schulen entlang Sürther Straße,

Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
Ergänzend zu den Maßnahmen der Verkehrssicherheit, freuen wir uns, dass auch unser Antrag zur Einrichtung eines Schülerbusses einstimmig angenommen wurde. Bereits heute kommt es, insbesondere zu Schulbeginn, zu einem erheblichen Verkehrsandrang auf der Sürther Straße. In diesem Zeitraum sind auch die Busse der Linie 130 oft überlastet. Durch den Neubau von EMA und OSK wird sich die Situation noch einmal erheblich verschärfen. „Wir wollen den Schülerinnen und Schü-
lern die Möglichkeit geben, die Schulen sicher und bequem auch mit dem Bus zu erreichen. Insbesondere müssen die „Bringdienste“ durch Eltern mittels eigenem PKW soweit wie möglich reduziert werden. Eine zu hohe PKW Quote erhöht die Gefahr der dort passierenden Schülerinnen und Schü-
ler und verstärkt die ohnehin hoch problematische Verkehrssituation“ so Oliver Ismail.
Ansprechpartner: Oliver Ismail (
oliver.ismail@stadt-koeln.de)