Der Bürgerverein Köln Zollstock läutete mit seiner Weihnacht op Kölsche Art traditionell am 1.Adventssonntag die Vorweihnachtszeit im Veedel ein.

Mit einem rund dreieinhalbstündigen besinnlichen-fröhlichem Programm führte Manfred Kaiser durch den Nachmittag und bot den 180 Gästen im Pfarrsaal von St. Pius ein buntes Potpourri der leisen aber auch fröhlichen Töne. Bei den Weihnachtsgeschichten, vorgetragen vom langjährigen Leiter der Kummede, Hermann Hertling, konnte man eine Stecknadel fallen hören.  Weihnachtslieder in traditioneller und moderner Form, dargeboten vom großen Musikcorops der Husaren Grün-Gelb sowie von Andreas Konrad, ließen die Gäste mitsingen. Köstlich die Parodien und Krätzjer von Theo Krumbach und Bettina Wagner, bekannt als „Sakkokolonia“, und die fein pointierten Geschichten, die „Dä Knubbelisch vom Klingelpötz“ vortrug.

Der Bürgerverein spendierte Plätzchen und Weihnachtsstollen im weihnachtlich geschmückten Saal.  Kölsch und Würstchen konnten zu zivilen Preisen geordert werden.

Zum Abschluss brachte Detlef Lauenstein zusammen mit Peter Paschek und Klaus von der Weiden, einem hervorragenden Trompetensolisten, noch einmal weihnachtlichen Esprit in den Saal und es hielt keinen bei der kölschen Interpretation von Felic Navidas auf seinem Stuhl. Wir hoffen, dass auch am 1.Adventssonntag in 2020 viele Gäste kommen werden; es sei jetzt schon angemerkt, dass die Veranstaltung dieses Jahr schon Monate vorher ausverkauft war. Wer also rechtzeitig eine Karte haben möchte, der Bürgerverein (0157/500 90 784) nimmt Kartenreservierung für 2020 schon jetzt an.