Ältere Menschen können häufig keine
eignen Tiere mehr halten. Kommt
noch eine demenzielle Erkrankung
oder der Umzug in ein Pflegeheim
dazu, haben viele Menschen kaum
noch Berührungspunkte zu ihnen.
Das Bedürfnis mit Tieren im Kontakt zu
sein, hört aber im Alter nicht auf und
vor allem Menschen mit Demenz sind
durch die bloße Anwesenheit von Tieren
besonders gut zu erreichen. Da
die verbale Verständigung durch die
Erkrankung immer schwerer wird und
Worte ihre Bedeutung verlieren, wird
die Gefühlswelt für sie immer wichtiger.
Hunden gelingt es besonders gut,
hier eine Brücke zu sein. Sie vermitteln
Wärme, spenden Trost und bringen
Spaß. Damit Menschen mit Demenz
diese Stunden der Freude regelmäßig
erleben können, gibt es seit 2009 den
ehrenamtlichen Hundebesuchsdienst
„4 Pfoten für Sie“ der Alexianer in Köln.
Für den Besuchsdienst werden Kölner
Hundehalter*innen und ihre Hunde
auf ihre Eignung hin ausgesucht, in
einem Schulungskurs vorbereitet und
anschließend von einem Fachteam
zu Menschen mit Demenz vermittelt.
Schon mit ein-zwei Stunden Zeit in der
Woche können diese Besuchsteams
wunderbare Momente schenken
und bekommen viel Aufmerksamkeit,
Streicheleinheiten und Leckereien
zurück. Ein soziales Engagement, welches
sich für alle lohnt und dazu auf
leichte Weise für das Thema Demenz
sensibilisiert.
Für Anfang September 2018 ist ein
neuer Qualifizierungskurs in Köln geplant,
für den sich interessierte Hundehalter*
innen ab sofort bewerben
können. Die vorher stattfindenden
Eignungstests werden im Juni 2018
stattfinden Weitere Informationen und
die Termine finden Sie auf
www.4-pfoten-fuer-sie.de