Nach wie vor können sich Brautpaare in Köln das Ja-Wort geben. Ab Montag, 11. Januar 2021, wird der Lockdown bundesweit verschärft, sodass alle terminierten standesamtlichen Trauungen auch in Köln mit erneuter Einschränkung der Personenzahl stattfinden werden.

Neben dem Brautpaar und der Standesbeamtin oder dem Standesbeamten sind nur noch eigene, im selben Haushalt lebende Kinder zur Trauung zugelassen. Trauzeuginnen und Trauzeugen oder gewerbliche Fotografie sind ab der kommenden Woche nicht mehr zugelassen. Einzige mögliche Ausnahme ist eine Dolmetscherin oder ein Dolmetscher, sofern die Übersetzung dringend notwendig ist und die betreffende Person vorab angemeldet wurde.  

Weiterhin gilt natürlich Mund-Nasen-Bedeckung bei der Trauung wie auch in der Innenstadt verpflichtend. Alle Paare, die im Lockdown heiraten, werden vom Standesamt über die Änderungen der Personenzahl informiert. Das Bürgertelefon ist unterrichtet und der Internetauftritt weist auf die Änderungen hin.  

Das Standesamt der Stadt Köln wird auf jeden Fall dafür Sorge tragen, dass die Trauungen trotz allem in einem würdigen, stimmungsvollen Rahmen stattfinden. Die Paare können die Eheschließung über das eigene Smartphone zu streamen und so Familie und Freunde digital teilhaben lassen.

(Text:Stadt Köln – Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit/Nicole Trum)