Wenn das Telefon vor dem Wecker klingelt …

… dann sind das oft keine guten Nachrichten. Doch wenn das Telefon bei einem Mitglied der Johanniter-Einsatzeinheit Rodenkirchen klingelt, dann bedeutet dies fast immer: „ALARM – Menschen brauchen Hilfe!“ Gelebte Sanitätsdienste für notleidende Menschen in NRW die ausschließlich auf ehrenamtlichem Engagement aufgebaut sind, werden dann aktiv. Der geübte Automatismus unter den meist jungen Leuten nimmt schnell im wahrsten Sinne Fahrt auf. Eine Einsatzeinheit, die aus dem Kölner Süden kommt, ist ein Teil der „Gefahrenabwehr“ bei Naturkatastrophen, Unglücken oder Großschadensereignissen und kümmert sich oft um die Betreuung, Versorgung und Unterbringung von Evakuierten. Jeder Helfer ab 16 Jahren bringt nämlich bei den Johannitern seine persönlichen Stärken mit ein und trägt so zum Einsatzerfolg bei! Durch die regelmäßigen Treffen, Ausbildungen und gemeinsamen Übungsfahrten merkt man schnell, bei den Johannitern wird eine starke Gemeinschaft mit gemeinsamen Zielen und Werten gelebt. Was nicht dazu gehört. ist die Rettung und Versorgung von Verletzten.  Beheimatet sind die Rodenkirchener Johanniter übrigens auf der Rodenkirchener Str. 155A in Rondorf und Zugführer ist Patrik Lievertz (Tel. 0173889162). Für Interessierte ist er ein wertvoller Ansprechpartner.