Zollstocker Bürgerverein ist jetzt 113 Jahre alt und wird immer jünger

Von links nach rechts: Tobias Arens, Bodo Schmitt, Josefa Raab und Ulrich Bauer

 

Am vergangenen Donnerstag, den 18.11., lud der Allgemeine Bürgerverein Köln-Zollstock zur Mitgliederversammlung.

Pünktlich und – trotz der wieder schärferen Coronaregeln – gut gelaunt eröffnete der erste Vorsitzende Ulrich Bauer den Abend.
Mit Fotos hinterlegt wurde auch der formale Tätigkeitsbericht eine schöne Erinnerung, wenn gleich im Geschäftsjahr 2020 Corona-bedingt weniger zu berichten war als im schönen Jubiläumsjahr 2019, als man noch „richtig“ feiern konnte.
Dafür hatte man nun das neue Format der Online-Veranstaltung erprobt um dem Bürgerstammtisch auch in Lockdown-Zeiten fortzuführen.
Überaus einmütig wurden Entlastung des Vorstandes, Schatzmeisters und einige Satzungsänderungen vorgenommen sowie den neuen und alten Vorstandsmitgliedern gedankt und applaudiert, insbesondere
Gunther Hasselmann nach vielen Jahren zuverlässiger ehrenamtlicher Arbeit.
Im Schnitt senkt sich durch die neugewonnen Kräfte das Alter:
Zu Ulrich Bauer, Tobias Arens und Bodo Schmitt ist Josefa Raab in den neuen geschäftsführenden Vorstand gewählt worden.
Im erweiterten Vorstand werden die erprobten Kräfte Ingrid Appel, Doris Burbach, Jürgen Gerlach, Wolfgang Kehler, Martin Kieper, Gisela Storch und Serena Vogt nun von Alexandra Marland, Rafael Struwe und Ellen Muck unterstützt.
Letztere will mit Barbara Lücke nach 10 Jahren Vereinstätigkeit ZollstocKULTUR mittelfristig unter das Dach des Bürgervereins bringen um so weiterhin in Zollstock zu gestalten und Events anzubieten. Der Bürgerverein möchte sich entsprechend offen am kulturellen Austausch im Veedel beteiligen und lädt ausdrücklich die Familienangehörigen der bestehenden Mitglieder sowie alle Neu-Zollstocker ein, sich beim Bürgerverein einzubringen.

(Text Foto: Josefa Raab)