Zu einem sinfonischen Ausflug in ferne Regionen laden der Rodenkirchener KammerChor und Orchester gemeinsam mit dem Oratorienchor Köln und dem Neuen Rheinischen Kammerorchester ein

Zu einem sinfonischen Ausflug in ferne Regionen laden der Rodenkirchener KammerChor und Orchester gemeinsam mit dem Oratorienchor Köln und dem Neuen Rheinischen Kammerorchester am 22. Mai 2022 in die Philharmonie Köln ein.
Die beiden Werke, die im Mittelpunkt des Konzertes stehen, eint das Motiv einer imaginären Reise in die Ferne. Gustav Holsts (1874-1934) „The Cloud Messenger“ führt in seiner Vertonung eines Gedichtes des Sanskritdichters Kalidasa nach Indien bis in den Himalaya. Holsts Freund Ralph Vaughan Williams (1872-1958), dessen 150. Geburtstag wir in diesem Jahr feiern, bricht ausdrücklich ins Unbekannte auf: „Toward the Unknown Region“ basiert auf Worten des amerikanischen Dichters Walt Whitman.
Das Zusammenwirken der Ensembles mit rund 200 Beteiligten ermöglicht es, die monumentale englische Chorsinfonik beider Komponisten zum Klingen zu bringen. Sie erinnert durch Leitmotivik bisweilen an Wagner, ist anderswo so mitreißend wie Filmmusik und berührt immer durch ihre Poesie.
Ergänzt wird das Programm durch die Vertonung eines alten buddhistischen Gebets der bemerkenswerten und viel zu früh verstorbenen französischen Komponistin Lili Boulanger (1893-1918) sowie die Uraufführung eines für das Rodenkirchener KammerOrchester beauftragten Werkes des renommierten englischen Komponisten Gary Carpenter (*1951), der durch Kompositionen für die First Night of the Proms und Orchester wie das London Symphony Orchestra bekannt ist.