Zwei Jahre Radeln ohne Alter in Köln: Rikscha-Sternfahrt und Treffen mit Bürgermeister Andreas Wolter am 11. Juni 2022

„Jeder hat ein Recht auf Wind in den Haaren.“ – Unter diesem Motto unternehmen in Köln seit anderthalb Jahren ehrenamtlich Engagierte des Vereins Radeln ohne Alter Köln kostenlose Rikscha-Fahrten mit Menschen, die nicht mehr aus eigener Kraft in die Pedale treten können.
Radeln ohne Alter ist eine internationale Initiative, die auch in Köln schnell erfolgreich geworden ist: Für viele Kölner Seniorinnen und Senioren ist es eine wahre Glückserfahrung, an der frischen Luft zu sein und den „Wind in den Haaren“ zu spüren, die Stadt, die Parks, den Rhein zu erleben und – im Wortsinn – zu erfahren. Dies umso mehr nach den langen Phasen Corona-bedingter Isolation.
Ermöglicht wurde dieser Erfolg durch das ehrenamtliche Engagement der Rikscha-Pilotinnen und Piloten, vor allem aber auch durch eine großzügige Förderung der Stadt Köln: 11 Rikschas für Senioreneinrichtungen konnten so angeschafft werden. Hinzu kamen bis heute 15 weitere, überwiegend vereinseigene Rikschas, die als Veedels-Rikschas eingesetzt werden. Mit den Veedels-Rikschas kommen auch die zuhause wohnenden Seniorinnen und Senioren in den Genuss der Rikscha-Fahrten.
Mit der Sternfahrt der Kölner Rikschas sowie der Begegnung mit Bürgermeister Andreas Wolter wird ein kleines, coronabedingt ausgefallenes Jubiläum, nachgeholt, und zwar
am 11.Juni 2022 an der Südseite des Doms (Roncalliplatz).

Programm:
ca. 17:00 h Ankunft der Rikschas – von der Hohenzollernbrücke aus – auf der südlichen Domplatte (Roncalliplatz)
ca. 17:15 h Eintreffen der Rikscha mit dem BM Andreas Wolter am Dom-Begrüßung durch Axel Friese, Vereinsvorstand „Radeln ohne Alter Köln“

– Grußwort des BM
„Wind in den Haaren“ – Statements von Fahrgästen

-Begegnung und Gespräch – Möglichkeit für Pressegespräche mit allen
Anwesenden

18:00 h Ende der Veranstaltung, Rückfahrt der Rikschas