…..

Alle Jahre wieder

Übertragung von Vermögenswerten auf Familienmitglieder

Gerade zu Weihnachten ist es eine gute Gelegenheit, eine besondere Schenkung vorzunehmen und seine Liebe zum Ausdruck zu bringen. Insbesondere im Rahmen einer Familienpool-Gesellschaft ist die kontrollierte und sukzessive Übertragung von Vermögenswerten unter Ausnutzung der entsprechenden Steuerfreibeträge („vorweggenommene  Erbfolge“) zugleich eine effektive Möglichkeit, sein Privatvermögen bei einer rechtssicheren Gestaltung frühzeitig dem Zugriff durch Gläubiger oder Dritte im Falle einer Haftung oder einer Insolvenz zu entziehen und damit über Generationen hinweg zu sichern. Auch könnten auf diesem Wege unliebsame pflichtteilsberechtigte Personen bei der Erbfolge ausgeschlossen werden.Trotz der Übertragung von Vermögen und/oder der Beteiligung an Vermögenswerten behalten Sie die Kontrolle über Ihr Vermögen. Durch entsprechende Schenkungsverträge, welche Schenkungen unter Nießbrauchsvorbehalt und Rückforderungsrechte im Rahmen von sogenannten „Störfall-Klauseln“ enthalten, verlieren Sie keineswegs  die Zugriffsmöglichkeit auf Ihr Vermögen und behalten auch entsprechende Nutzungsrechte und Erträge (etwa an Immobilien).Dennoch ist für den Fall einer Inanspruchnahme durch Dritte das Vermögen durch spezielle Regelungen im Gesellschaftsvertrag des Familienpools gesichert, indem etwa Gesellschafter gegen eine geringe Abfindung aus der Gesellschaft „gedrängt“ werden können, falls gegen sie vollstreckt wird oder sie insolvent werden. Auch als Absicherung vor Pflichtteilsansprüchen ist die Übertragung von Vermögenswerten auf andere Familienmitglieder denkbar, wodurch etwa der ungeplante Zwangsverkauf einer Immobilie (aufgrund der Geltendmachung von Pflichtteilsansprüchen) vermieden werden kann.

Wir bedanken uns bei der Kanzlei www.hacker-steuerberatung.de für diesen wertvollen Hinweise.

 

Streit mit dem Nachbarn? Auseinandersetzungen mit Handwerkern? Probleme zwischen Bauherr und Architekt? Streit in der Familie, zwischen Erben? Trennung, Scheidung? Ärger am Arbeitsplatz, Probleme im Team? Die Aufzählung ließe sich nahezu unbegrenzt fortführen. Eine erprobte Methode, diese mannigfaltigen Konflikte zu lösen, bietet die Mediation (nicht Meditation). Es handelt sich um eine Form der Kommunikation, bei der der Mediator die Beteiligten auf dem Weg zur einvernehmlichen Lösung begleitet und führt. Der Mediator bewertet nicht. Er hat auch keine Entscheidungsbefugnis. Seine Aufgabe ist es vielmehr, für einen strukturierten Ablauf des Verfahrens zu sorgen und die Beteiligten allparteilich dabei zu unterstützen, gemeinsam eine Lösung zu erarbeiten. Die Mediation führt erfahrungsgemäß zur nachhaltigen Beilegung des Streits. Gemeinsam erarbeitete Lösungen sind vom Willen der Beteiligten getragen, halten deshalb in aller Regel dauerhaft, weil jeder das selbst geschaffene Ergebnis nicht mehr gefährden will. Anders als im Gerichtsverfahren gibt es keine Gewinner und Verlierer. Die Beteiligten vereinbaren auf der Basis der Freiwilligkeit mit dem Mediator, was verhandelt und welches Ziel angestrebt werden soll. Ein Ergebnis wird oft schon nach zwei bis drei Stunden erreicht. Die Kosten für eine erfolgreiche Streitbeilegung sind sehr viel geringer als bei langwierigen, eventuell mit teuren Beweisaufnahmen verbundenen Gerichtsverhandlung.

Ein für alle positives Ergebnis kann allerdings nur erreicht werden, wenn zuvor die jeweiligen Interessen geäußert und vom Gegenüber verstanden und akzeptiert werden. Es ist dieser Erkenntnisprozess, der einen Wandel des festgefahrenen Anspruchsdenkens herbeiführt. Unter der Spitze des Eisbergs, etwa dem vordergründigen Streit um den Baum an der Grundstücksgrenze oder um die laut spielenden Kinder, verbergen sich häufig die zentralen bislang aber noch nicht ausgesprochenen Probleme zwischen den Konfliktbeteiligten. Die Mediation bietet den Raum, sich diesen Fragen zu widmen und eine WIN-WIN-Lösung zu erarbeiten.

Bernd Tillmann-Gehrken, Richter a.D. ist Mediator und Supervisor mit langjähriger Erfahrung in der Konfliktlösung.

Ausführliche Informationen:                                        

https://.mediation-koeln-sued.com

Kontakt:

info@mediation-koeln-sued.com

Telefon: 02236-62175 oder 01771479535

                                      

BETREUUNGSDIENST BAUM DES LEBENS INFORMIERT

– Anerkennung als Beratungsstelle mit nachgewiesener pflegefachlicher Kompetenz –

Beratungsbesuch nach § 37 Absatz 3 SGB XI

Wer Pflegegeld bezieht und ausschließlich von Angehörigen, Freunden oder Bekannten versorgt wird, muss sich regelmäßig beraten lassen. Die Verpflichtung gilt auch für Pflegegeldbezieher, die bis zu 40 Prozent des Sachleistungsbetrages zur Finanzierung anerkannter Angebote zur Unterstützung im Alltag nutzen.

Die Beratungsbesuche sollen die Qualität der Pflege zu Hause sicherstellen. Außerdem sind die Beratungsbesuche Voraussetzung, um weiterhin Pflegegeld zu erhalten.

Die Beratung erfolgt für Pflegebedürftige in den Pflegegraden 2 und 3 halbjährlich und für Pflegebedürftige mit Pflegegraden 4 und 5 einmal vierteljährlich.

Das Ziel der Beratungsbesuche besteht darin, die Pflegesituation regelmäßig zu beobachten und einzuschätzen, Probleme zu erfragen, Hilfestellung und praktische pflegefachliche Unterstützung; ggf. die Durchführung einer Kurzintervention und die  Beratung von Hilfsangeboten zu bieten. Zudem trägt die Beratung dazu bei, dass bei pflegebedürftigen Menschen und pflegenden Angehörigen Gesundheitsprobleme vorgebeugt werden.

Im Beratungssetting folgen Empfehlungen zur Verbesserung der Pflegesituation sowie eine Überprüfung des Pflegegrades, eine Verbesserung der Pflegetechnik, die Vermeidung von Überlastung und eine Gestaltung des Pflegemixes. Dabei werden Themenschwerpunkte aufgegriffen und auf Beratungs-und Unterstützungsmöglichkeiten aufmerksam gemacht.

Gute Beratung unterstützt pflegebedürftige Menschen selbstbestimmt über die Pflege zu unterscheiden und die Pflege und Betreuung zu Hause möglichst lange aufrechtzuerhalten.

Gerne stehe ich Ihnen mit einem Beratungsbesuch zur Verfügung.

Marion Rohde-Glaw, Mobil 0177/688 60 73 Weitere Information unter http://rohde-glaw.de/

Hörgeräteträger leben seit der Maskenpflicht mit echten Herausforderungen, denn leider verheddern sich die wichtigen Hörhilfen mit den Maskenbändern und werden zunehmend beim Absetzen des Corona- Schutz unbemerkt aus dem Ohr gezogen und sind weg. Das ist sehr ärgerlich und schlussendlich teuer. Die Hörakustiker Klee und Schmidt aus Köln- Rondorf sind innovativ geworden und haben aus der Not einen Service entwickelt und versehen die Hörgeräte jetzt mit Telefon-Nummern der Träger. Auch Namen können aufgebracht werden, das ist in Senioreneinrichtungen von Vorteil. Die Hörakustiker sind in der Lage selbst ganz kleine Geräte zu bearbeiten und viele Geräte haben so, Ihren Besitzer wiedergefunden.

Die Hörakustiker
Klee & Schmidt GbR
Rodenkirchener Straße 160
50997 Köln 

T. 02233-7131507
F . 02233–7131508

Öffnungszeiten:
Mo. – Fr. 9:15 – 13:00 Uhr und 
14:00 – 18:00 Uhr
Sa. 10:00 – 13:00 Uhr

  • Parkplatz am Ladenlokal
  • Barrierefrei
  • Modernste Messverfahren
  • Lauheitsskalierung
  • Perzentilanalyse
  • 3D-Scanverfahren
  • Audiomanufaktur Reinhörstudio
  • Servicegarantie und -versprechen
  • Reinhörstudio

Wir danken für die Unterstützung und den guten Start in 2020.
Rechtzeitig für Silvester vorbestellen unter
02236 / 33 64 000
Wir wünschen einen guten Rutsch ins neue Jahr !


René Petras Mietwagenservice
An der Wachsfabrik 1
50996 Köln
02236 / 33 64 000
info@mietwagenservice-rodenkirchen.de
www.mietwagenservice-rodenkirchen.de


mietwagen #weihnachten #service #limousine #mercedes #mercedesbenz #silvester #neuesjahrneuesglück #neu #gutenrutsch #renepetras #renepetrasmietwagenservice #2021 #2020 #chauffeur #chauffeurservice #limousinenservice #köln #cologne #taxi #personenbeförderung #werbung #limousinenservice #dienstleistung

Jedes Jahr zu Weihnachten lädt Azbiye Kokol, Leiterin des Kinder- und Jugendzentrum Meschenich, mehr als 150 Kinder und Jugendliche zu einer Weihnachtsfeier ein.

Höhepunkt dieser Veranstaltung ist ohne Zweifel der Moment, in dem Wünsche erfüllt und Geschenke überreicht werden.

Aufgrund der Pandemie musste in diesem Jahr auf Vieles verzichtet werden. Nicht aber auf die Freude zu Weihnachten.

Bereits der Anblick der vielen liebevoll eingepacktenGeschenke zauberte sowohl den Kindern als auchErwachsenens ein Lächeln ins Gesicht.

Das aber überhaupt eine solche Geschenkeaktion möglich war, ist nur der Beteiligung mehrerer Förderer zu verdanken.

Für die Firma Chep Deutschland GmbH, der GeneraliVersicherungen AG, die DuMont Mediengruppe, Kindertränene. V., Wolters und Kluwer Deutschland GmbH derKindergarten St. Remigius aus Rodenkirchen und der Fußballer Hans Sarpei ist es eine Herzensangelegenheit, sich für Kinder in Köln einzusetzen.

Gemeinsam haben sie Geschenke gesponsert und mit selbstgebackenen Keksen, Kuchen und Kakao zu einemfreudigen Fest beigetragen.

Darüber hinaus haben sie Kindern den Glauben an das Gute gegeben, indem sie den Sinn von Weihnachten erfahren haben – Nächstenliebe, Hoffnung und Zuversicht.

(Text und Fotos Jugendzentrum Meschenich)

Hörgeräteträger leben seit der Maskenpflicht mit echten Herausforderungen, denn leider verheddern sich die wichtigen Hörhilfen mit den Maskenbändern und werden zunehmend beim Absetzen des Corona- Schutz unbemerkt aus dem Ohr gezogen und sind weg. Das ist sehr ärgerlich und schlussendlich teuer. Die Hörakustiker Klee und Schmidt aus Köln- Rondorf sind innovativ geworden und haben aus der Not einen Service entwickelt und versehen die Hörgeräte jetzt mit Telefon-Nummern der Träger. Auch Namen können aufgebracht werden, das ist in Senioreneinrichtungen von Vorteil. Die Hörakustiker sind in der Lage selbst ganz kleine Geräte zu bearbeiten und viele Geräte haben so, Ihren Besitzer wiedergefunden.

Die Hörakustiker
Klee & Schmidt GbR
Rodenkirchener Straße 160
50997 Köln 

T. 02233-7131507
F . 02233–7131508

Öffnungszeiten:
Mo. – Fr. 9:15 – 13:00 Uhr und 
14:00 – 18:00 Uhr
Sa. 10:00 – 13:00 Uhr

  • Parkplatz am Ladenlokal
  • Barrierefrei
  • Modernste Messverfahren
  • Lauheitsskalierung
  • Perzentilanalyse
  • 3D-Scanverfahren
  • Audiomanufaktur Reinhörstudio
  • Servicegarantie und -versprechen
  • Reinhörstudio
Zuhören heißt es nicht direkt für unsere Kunden, sondern zuerst für uns selbst. Nur mit einer eingehenden Bestandsaufnahme, zielgerichteten Tests und der Abfrage von Alltag & Verhaltensweisen findet man die optimale Hörlösung. Dafür nehmen wir uns Zeit und auch mehrere Termine für die Anpassung und Optimierung Ihres Hörerlebnisses. Sprechen Sie uns an – wir hören zu! Wir verstehen Ihre Bedürfnisse und begleiten Sie individuell, sensibel und mit persönlichem Engagement auf Ihrem Weg zum verbesserten Hören. Aus diesen Gründen wird die Auswahl der Geräte bei uns auch nicht von Margen oder Provisionen, sondern von Ihren Bedürfnissen bestimmt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.  
Die Hörakustiker Gunnar Klee & Timo Schmidt GbR Rodenkirchener Straße 160 50997 Köln T. 02233-7131507 F . 02233–7131508 rondorf@diehörakustiker.de Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 9:15 – 13:00 Uhr und 14:00 – 18:00 Uhr Sa. 10:00 – 13:00 Uhr
  • Parkplatz am Ladenlokal
  • Barrierefrei
  • Modernste Messverfahren
  • Lauheitsskalierung
  • Perzentilanalyse
  • 3D-Scanverfahren
  • Audiomanufaktur Reinhörstudio
  • Servicegarantie und -versprechen
  • Reinhörstudio

Am Freitag fand ein ganz besonderes Charity-Projekt statt. Wir Schmuckstückchen durften der Senioren-Lebensmittelausgabe Gremberger Treff e.V., gemeinsam mit dem Beiratsvorsitzenden der Kölner Tafel, Herrn Harald Augustin an die dortige Leiterin, Frau Lorscheid, mehr als 250 liebevoll verpackte Weihnachtspakete der Schmuckstückchen übergeben. Als weitere Überraschung hatten unsere Präsidentin Rüya Gazez-Krengel, unsere Schatzmeisterin Alexandra Dahlhaus und Damen des Charity-Pools, Marion Becker-Fritsch, Bibi Schmitz-Schlett und Alexandra Königs über 100 Gutscheine von Rewe und zusätzlich leckere Schoko-Nikoläuse im Gepäck 🎅🏼.
Auch für die Kleinen gab es über 100 liebevoll verpackte Weihnachtstütchen mit etwas Spielzeug und Süßigkeiten, die an andere Ausgabestellen überreicht wurden.

Foto und Text Schmuckstückchen 2008 e.V.

Die Freude war riesengroß und wir sind sehr liebevoll empfangen worden!

Was wäre die Kölner Tafel ohne ihre fleißigen Helfer, deshalb gab es als Dankeschön ein riesiges Weihnachts-Überraschungspaket 🎁.

Wir haben hier in Köln zwar 86 Veedel, aber nur eine Kölner Tafel, die versucht, mehr als 10.000 Bedürftige zu versorgen. Gerade in der so schwierigen Zeit, durch die Corona-Pandemie, sind vor allem Senioren und Familien mit Kindern betroffen. Die Pandemie hat teilweise zu Kurzarbeit, Arbeitsverlust und Schließungen der Betriebe geführt, somit ist das Geld knapp.

Vor 5 Jahren haben wir die Kölner Tafel zum ersten Mal unterstützt. Die diesjährige Aktion wurde durch unseren Förderverein „Schmucke Mädcher e.V.“ großzügig finanziell unterstützt und dadurch ein voller Erfolg.

Der Charitypool hatte unter den Auflagen der Corona-Pandemie alles sorgsam eingekauft, in Zweier-Teams an der frischen Luft die Weihnachtspakete gepackt und weihnachtlich mit einem persönlichen Weihnachtsbrief verpackt.

Die Kölner Tafel zu unterstützen ist gerade in diesem Jahr eine besondere Herzensangelegenheit für uns. Dabei haben wir besonders darauf geachtet, Senioren und Familien eine Freude zu bereiten.Wir Schmuckstückchen helfen oftmals sehr leise im Hintergrund, aber in der Pandemiezeit ist es uns wichtig, besonders auf diese Notsituation hinzuweisen.
Bleibt gesund und habt eine schöne Adventszeit. 🎄

Eure Schmuckstückchen ❤️🤶🏻