…..

Fliesen Rodenkirchen GmbH Köln

Bunsenstraße 43,
50997 Köln

https://www.fliesen-rodenkirchen.de/

 

 

 

Zahlreiche Geschäften sind schon vertreten. Jede Hilfe ist wichtig, alles kommt hier zu 100 % bei den Inhabern an!

Unterstützen könnt ihr die Geschäfte unter www.veedelsretter.koeln, in der Suchmaske einfach das entsprechende Veedel aussuchen.

Auszug aus dem Newsletter „Südblick“ der Dorfgemeinschaft Rondorf-Hochkirchen-Höningen e.V. (https://dorfgemeinschaft.koeln/)

In zahlreichen Unternehmen sind die Büros derzeit leer, denn die Arbeitnehmer arbeiten von zuhause aus. Homeoffice, Videokonferenzen und virtuelle Meetings – für viele eine ganz neue Erfahrung. Und ebenso eine nicht minder große Herausforderung. Homeoffice will gelernt sein und muss auch und gerade mit dem familiären Umfeld koordiniert werden.

Aktuell ist auch der Ablauf bei global office Köln in Hochkirchen ein anderer, obwohl der Geschäftsführer Torsten Röcher bereits seit 2015 im Homeoffice arbeitet. Die Kunden brauchen momentan entweder schnell eine funktionierende Lösung für Ihre Telefonanrufe und -weiterleitungen oder durch Corona wird alles auf nahezu Null heruntergefahren. Warum ist das so?

Oft ist die betriebliche Organisationsstruktur…..

Weiterzulesen ist dieser Bericht auf https://dorfgemeinschaft.koeln/arbeiten-von-zuhause-aus-rondorfer-unternehmen-hilft

Auszug aus dem Newsletter „Südblick“ der Dorfgemeinschaft Rondorf-Hochkirchen-Höningen e.V. (https://dorfgemeinschaft.koeln/)

Was muss ich jetzt tun? Dies ist die meist gestellte Frage von Unternehmern und Selbständigen, die jetzt in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten. Gero Hagemeister ist Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Vizepräsident des Steuerberaterverband e.V. Köln. Dem SÜDBLICK hat er die wichtigsten Fragen beantwortet.

SÜDBLICK: Firmen, die jetzt in finanzielle Engpässe geraten, können eine Stundung von Steuerschulden beantragen. Wer kann davon Gebrauch machen und was sind die Voraussetzungen?

GERO HAGEMEISTER: Wenn Unternehmen aufgrund der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie in diesem Jahr fällige Steuerzahlungen nicht leisten können, sollen diese Zahlungen auf Antrag befristet und grundsätzlich zinsfrei gestundet werden. Den Antrag können Unternehmen bis zum 31. Dezember 2020 bei ihrem Finanzamt stellen. An die Bewilligung der Stundung sind dabei keine strengen Anforderungen zu stellen. Unternehmen müssen darlegen, dass sie unmittelbar betroffen sind. Den Wert entstandener Schäden müssen sie aber …..

Weiter zu lesen ist dieser wertvolle Bericht auf https://dorfgemeinschaft.koeln/expertenrat-wie-kommt-meine-firma-durch-die-krise

Auszug aus dem Newsletter „Südblick“ der Dorfgemeinschaft Rondorf-Hochkirchen-Höningen e.V. (https://dorfgemeinschaft.koeln/)

Weil professioneller Mundschutz momentan knapp ist und am nötigsten von Ärzten, Pflegepersonal, Infizierten und Risikopatienten gebraucht wird, hat die Drei-Königen-Apotheke in der Rodenkirchener Straße die Aktion gestartet: „Schützt Euch und andere – Mundschutz nähen“. Für jede an die Apotheke gespendete selbst genähte Schutzmaske werden zehn Cent gezahlt. Kunden erhalten dann diese Hilfsmittel für 2,50 Euro. Der komplette Erlös geht an einen Hilfefonds, der Notleidende aus der Corona Pandemie in unserem Dorf unterstützt. So funktioniert es:

– Fleißig nähen

– Ab einer Menge von 10 Stück melden: info@dreikonigen-apotheke.de Tel. 02233/21237 

– Wir machen gemeinsam einen Abholtermin aus

– Die Mundschutze in eine Tüte verpacken

– Bei der Abholung die Tüte beim Klingeln vor die Türe legen

– Die Mundschutze werden von uns ordnungsgemäß gereinigt und desinfiziert

– Abgabebereit

Die selbstgenähten Schutzmasken garantieren keine Infektionsverhinderung und sie ersetzen natürlich auch nicht das Zuhause bleiben, das Abstand halten und das Händewaschen. Aber sie erinnern jeden ….

Weiter zu lesen ist dieser Bericht auf https://dorfgemeinschaft.koeln/apotheke-ruft-auf-mundschutz-selbst-naehen

Noch befinden wir uns mitten in der Krise.
Und noch wissen wir nicht, wie lange die Kontaktsperre dauert. Was wir wissen: Hygiene, Abstand, bleib zu Hause und Vorsicht in allen Bereichen ist jetzt gefragt, damit sich der Coronavirus nicht weiter verbreitet.
Sind wir auch (fast) alle unglaublich diszipliniert und beschäftigen wir uns so gut es geht im eigenen Raum, fällt es uns schwer.
Der ausbleibende Kontakt zu unseren Liebsten, die traurigen Nachrichten aus Nah und Fern, das schöne Wetter, der blaue Himmel und die extreme Ruhe sowie die Erholung der Natur geben uns allen ein Wechselbad der Gefühle.
Machen auch viele Homeoffice oder haben ihre Geschäfte gezwungener Massen eingestellt, kommen viele Fragen. Wie geht es weiter?
Ich habe vor ein paar Tagen bereits dazu einen Brief geschrieben, nachzulesen unter: https://koelner-stadtteilliebe.de/durch-die-corona-situati…/ und bin davon überzeugt, dürfen wir wieder raus, wird es ein verändertes Leben sein und die zurückgewonnene Lebensqualität wird einen anderen Stellenwert haben. Freunde, Verwandte, Orte, Straßen und Geschäfte werden dann bestimmt mit viel Wertschätzung besucht und viele Emotionen werden noch einmal hochkommen.

Privat wird mit Sicherheit die Nähe zu Menschen einen ganz hohen Stellenwert einnehmen und alles worauf wir jetzt verzichten müssen, wird dann, wenn es wieder in gewohnten Bahnen läuft, ein großes Fest sein.
Wirtschaftlich wird sich leider vieles verändert haben, darum unterstütze ich, ganz uneigennützig, die https://www.veedelsretter.koeln/. Das ist eine Initiative, für die Zeit in der Krise, zum Kauf von Gutscheinen, damit der Handel in den kleinen inhabergeführten Unternehmen überleben kann. Hier können sich nämlich alle Händler kostenlos registrieren lassen und alle ortsverbundenen Bürger ihre Solidarität zeigen. Auf unserer Internetseite ist natürlich auch etwas dazu zu finden: https://koelner-stadtteilliebe.de/die-veedelsretter/

Jetzt heißt es in jeglicher Form zusammenzuhalten, darum informieren wir so gut es geht über unsere digitalen Seiten. Auf Facebook zum Beispiel überschlagen sich die Informationen aus dem südlichen Köln fast und eine unglaubliche Dynamik ist zu spüren. Durch die große Vernetzungsmöglichkeit der Kölner Stadtteilliebe kann man stundenlang lesen. Über 5000 Menschen haben uns fest ihre Sympathien ausgesprochen und verfolgen unsere Beiträge regelmäßig. Unsere Zugriffzahlen sind so hoch, dass es für uns alle nur von Vorteil sein kann. Auf unserer Internetseite Kölner Stadtteilliebe sieht es ähnlich aus. Dort veröffentlichen wir neben eigenen Berichten – wie bekannt – alles was man uns einreicht und für das südliche Stadtgebiet von Vorteil ist.
Und darum bitten wir immer wieder, zeigen Sie uns Ihre ganz persönliche Stadtteilliebe. Berichten Sie uns, was für Sie das Leben hier vor Ort ausmacht. Gerade jetzt ist es so wichtig.
Denn eins werden wir alle gelernt haben, wie schön das öffentliche, freie und oft unbeschwerte Leben doch war.

Die Einschränkung und der Verzicht auf persönliche Kontakte war (und ist) für uns in den letzten Tagen und Wochen nur über das Telefon, einen Blick am Fenster oder technisch z.B. über Skype möglich. Auch sind und waren wir oft nur eine Nummer und hatten kein Gesicht. Darum erzählen Sie uns, was in Zukunft unser Stadtgebiet lebenswert machen wird. Schreiben Sie uns, was wir besuchen, anschauen oder genießen sollten, wenn die Türe wieder offen ist. Berichten Sie uns, was Sie zurzeit erleben und was für Sie Ihr Veedel ausmacht. Erzählen Sie uns bitte aus dem Jetzt und erzählen Sie uns was im Sommer geplant ist.
Auch bitte ich alle meine Partner, lasst uns zusammen die Stadtteilliebe leben, zeigen und umsetzen. Berichtet aus Euren Unternehmen und zeigt, was Ihr alles habt und könnt. Viele Firmen haben noch geöffnet und viele Einzelhändler bieten nun einen Lieferdienst oder bereiten sich schon jetzt auf die Zeit danach vor, kommuniziert es. Ich helfe Euch so gut ich kann.
Um eins möchte ich Euch natürlich bitten, lasst auch mich bitte nicht im Stich, wenn es in vier Wochen um die Sommerausgabe geht, denn die Magazine waren bis jetzt mega erfolgreich. Lasst uns zusammen in der Print-Ausgabe, die im Juni erscheinen soll und die ich versuche, aufrecht zu erhalten, alles ins haptische Außen tragen. Denn ich glaube daran, das wird der Sommer unseres Lebens, den wir alle nicht vergessen werden. Ich freue mich auf Euren Anruf und glaube fest daran, dass wir es schaffen. Wie sage ich immer „Zusammen ist vieles möglich.“
Unsere Redakteure, unser externer Grafiker und die Druckerei arbeiten übrigens weiter und stehen für jede Hilfestellung zur Verfügung. Darum erinnere ich gerne nochmals daran, dass Ihr – wie bekannt -, jedes unserer Standbeine zum verbreiten Eurer Informationen nutzen könnt – im Netz sogar kostenlos.
Ich verspreche, ich werde alles was in meiner Macht, in meinem Können und in meinen Möglichkeiten liegt zur Unterstützung beitragen und das jetzt und auch in Zukunft.
Lasst uns alle zusammenhalten, denn Solidarität fängt bei jedem Einzelnen an.
Helft heute, damit es morgen weitergeht ….

Ich lebe und liebe wie bekannt unser Stadtgebiet möchte zuversichtlich sein und bitte um positive Rückantworten. Auch stehe ich weiter zum Senioreneinkauf persönlich oder über mir bekannte Besorgungshelfer, als Ansprechpartner zur Verfügung. Scheuen Sie sich auch da nicht, mich anzurufen.
Genau wie bei Fragen: Wo bekomme ich, ….? Unser Netzwerk ist mittlerweile riesengroß geworden.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein sonniges Wochenende und bleiben Sie bitte zu Hause und gesund.

Ihre/ Eure
Ute Schmidt

Vorsorge

Die wichtigsten Gründe für den Abschluss einer Sterbegeldversicherung

Seit 2004 gehört das Sterbegeld nicht mehr zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen. Als Konsequenz ist eine eigenverantwortliche Absicherung der Bestattungskosten wichtiger denn je.

Die Sterbegeldversicherung ist die Absicherung des Bestattungsvorsorgevertrages über einen zentral geschlossenen Gruppen-Versicherungs-Vertrag, das heißt :

• ohne Gesundheitsfragen

• Aufnahme bis zum 80. Lebensjahr

• mit günstigen Beiträgen

• ohne bürokratischen Aufwand

• mit anteiliger Überschussbeteiligung

• ohne Wartezeit im Leistungsfall*

• mit Beträgen von 1.500,- EUR bis 10.000,- EUR

• mit Monats-, Jahres- oder Einmalzahlung

Für weitere Informationen, stehen wir jederzeit zu einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

*Bei Tod im ersten Versicherungsjahr erfolgt eine 12tel-Staffelung der Vers.-Summe, jedoch sofortiger Versicherungsschutz bei Unfalltod.

24H Service 0221 394706

 

Engelmann Bestattungshaus

50996 Köln-Rodenkirchen

Ringstraße 33

Telefon 0221 394706

Telefax 0221 393783

 

Engelmann Bestattungshaus

Filiale Köln- Rondorf

 

50997 Köln-Rondorf

Rondorfer Hauptstraße 30

Telefon 02233 396599 und

über 0221 394706

info@engelmann-bestattungshaus.de

www.engelmann-bestattungshaus.de

Wir starten in die die Spargelsaison.

 

“Wenn Du Kartoffeln oder Spargel isst, schmeckst Du den Sand der Felder und den Wurzelsegen, des Himmels Hitze und den kühlen Regen, kühles Wasser und den warmen Mist” (Zuckmayer)

 

Wir beziehen unseren Spargel seit vielen Jahren von einem kleinen Familienunternehmen, welches Stangenspargel – das weiße Gold – bereits in der dritten Generation anbaut.

Die Anbaufläche/Felder auf denen der Spargel geerntet wird liegen ausschließlich in und um Walbeck. Dort wo der Boden besonders Nährreich und voller Mineralien ist, welche den Spargel so einzigartig machen.

Natürlich bieten wir Ihnen unseren frischen Spargel im Geschäft und unserem Stand auf dem Wochenmarkt auch von Hand geschält an.

Im unserem Bistro verde  finden Sie eine abwechslungsreiche Spargelkarte und natürlich den dazu passenden Wein.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Weitere Informationen:

Walterscheidt

Maternusstraße 6

50996 Köln Rodenkirchen

Telefon Geschäft: 0221/ 9355040

Telefon Bistro: 0221/93550417

Telefax: 0221/ 935504-16

e-mail: h.walterscheidt@ndh.net

www.walterscheidt.net

 

BISTRO VERDE

Montag bis Mittwoch 11.00 – 18.30 Uhr

Donnerstag bis Freitag 11.00 – 23.00 Uhr

Samstags 10.00 – 16.00 Uhr

OBST & GEMÜSE

Montag bis Freitag 8.30 – 18.30 Uhr

Samstag von 8.30 – 14.00 Uhr

Unsere Leistungen im Trauerfall

für alle Fragen rund um die Bestattung

Als Dienstleistungsunternehmen fühlt sich unser Familienbetrieb für alle Fragen rund um die Bestattung verantwortlich. Wir sehen es als unsere Aufgabe, trauernden Menschen umfassend zu helfen und gehen gerne auf individuelle Wünsche ein.

• Wir regeln für Sie die notwendigen Formalitäten

• Wir helfen Ihnen bei der Wahl der Bestattungsart und Informieren Sie ausführlich

• Wir legen für Sie nach Absprache den Ort und Termin der Trauerfeier fest

• Wir kümmern uns um die fachgerechte hygienische Versorgung des Verstorbenen

• Wir haben ständig eine große Auswahl von Särgen und Urnen vorrätig

• Wir schließen mit Ihnen und für Sie Bestattungsvorsorge-Verträge ab

• Wir stellen für Sie den Kontakt zwischen Pfarrer oder Trauerredner her

• Wir führen die Einbettung, Einkleidung und Überführung des Verstorbenen durch

• Wir liefern für Sie die Trauerdrucksachen in individueller Gestaltung mit hauseigenem Trauerdruck

• Wir organisieren die Anfahrt der Gäste zur Trauerfeier und kümmern uns um die Unterbringung auswärtiger Trauergäste

• Wir bestellen für Sie Traueranzeigen in den Tageszeitungen

• Wir bestellen für Sie den Grabschmuck, Kränze und Gestecke

• Wir regeln den Ablauf der Bestattung auf dem Friedhof

• Wir buchen für Sie eine Gaststätte

Selbstverständlich sind die hier genannten Punkte nur ein Auszug aus unseren gesamten Leistungen rund um die Bestattung.

Haben Sie Fragen hierzu?

Dann rufen Sie uns an. Gerne besprechen wir Ihr Anliegen in einem persönlichen Gespräch.

 

 

 

Engelmann Bestattungshaus

50996 Köln-Rodenkirchen

Ringstraße 33

Telefon 0221 394706

Telefax 0221 393783

 

Engelmann Bestattungshaus

Filiale Köln- Rondorf

 

50997 Köln-Rondorf

Rondorfer Hauptstraße 30

Telefon 02233 396599 und

über 0221 394706

info@engelmann-bestattungshaus.de

www.engelmann-bestattungshaus.de